28
Dez
09

Pizza patate e rosmarino

Schon wieder Pizza? Schon wieder Pizza!

Aber natürlich nicht  irgendeine Pizza, oh nein – MEINE Lieblingspizza! Knuspriger Teig, feiner Kartoffel-Geschmack, cremiger Mozzarella und der schöne Duft nach Rosmarin – eine unbeschreiblich gute Kombination. Dies ist meine erste, selbst gemachte, nachgemachte Pizza patate.


Für den Teig:
200g Weizenmehl
2 EL Hartweizengrieß
130 ml kaltes Wasser
5g Frischhefe
Prise Salz

Für den Belag:
3 Kartoffeln
Rosmarin
Büffelmozzarella, in Scheiben

Die Hefe im kalten Wasser auflösen, mit dem Mehl und dem Salz vermischen und einen Hefeteig herstellen. Diesen dann 30 min gehen lassen und über Nacht im Kühlschrank parken.

Am nächsten Tag den Hefeteig aus dem Kühlschrank nehmen, in 2 Teile teilen und diese nochmals durchkneten, anschließend ruhen lassen, bis sie Zimmertemperatur angenommen haben.

Backofen auf 250° vorheizen.

Die Kartoffeln schälen, in 2 mm dünne Scheiben hobeln und in kochenden Salzwasser 2 – 3 Minuten blanchieren.

Beide Teigkugeln ausrollen auf einen Durchmesser von ca. 30 cm und mit Mozzarella belegen, dann die Kartoffelscheiben darauf verteilen und abschließend den Rosmarin. Hier wird die Menge von Vorlieben gesteuert, ich hatte eher ein bißchen mehr Rosmarin (1 TL gehackte Nadeln)

Für ca. 10 min auf der mittleren Schiene backen.

Das letzte Pizza-Rezept für dieses Jahr, versprochen… Aber die ist so gut – ich könnt’ schon wieder :)


About these ads

9 Responses to “Pizza patate e rosmarino”


  1. 28. Dezember 2009 um 12:43

    Tu dir keinen Zwang an, immer her mit den Pizzen, vor allem, wenn sie so gut sind wie die hier…

  2. 28. Dezember 2009 um 13:57

    ich würd auch noch eine nehmen in diesem Jahr! ;)

  3. 3 Sus
    28. Dezember 2009 um 18:20

    Ja, genau so habe ich mir eine Pizza mit Kartoffeln und Rosmarin vorgestellt!

    Vor Kurzem war ich bei einem neuen Italiener, der eben eine Pizza mit Kartoffeln und Rosmarin auf der Karte hatte. Klang interessant, also bestellt. Aber eine Pizza, auf der die zentimeterdicken Salzkartoffelscheiben für die Bratkartoffeln abgelegt wurden, hätte ich nicht erwartet. :-(

    Danke für die Bestätigung & liebe Grüße, Sus

  4. 28. Dezember 2009 um 21:35

    die mögen wir auch so gerne, genau so, wie Du sie machst.

  5. 5 Bernhard
    28. November 2011 um 15:53

    hört sich sehr gut an – werde ich mal ausprobieren


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 77 Followern an

%d Bloggern gefällt das: