24
Jun
09

Lucioperca al cartoccio

Vor dem Verschnüren

2 mittelgroße Zanderfilets
10 Cherrytomaten
10 Thymianstengel
1 Zucchini
1/2 Aubergine
10 Erbsenschoten
4 Knoblauchzehen
1/2 Limette
Salz, Öl
Backpapier, Küchengarn

Die Zanderfilets, waschen und abtrocknen.

Die Aubergine und die Zucchini würfeln, den Knoblauch schälen und halbieren, die Tomaten vierteln. Die Erbsen aus den Schoten lösen.

Das Backpapier auf eine Größe von 35 x 25 cm doppelt legen und mit Öl bestreichen, eines für jedes Filet.

Je die Hälfte des Gemüses auf beiden Backpapieren verteilen, den Fisch darauf legen, salzen und dann das restliche Gemüse darauf verteilen. Fischpackerl

Ein Limettenviertel dazugeben, sowie je 4 halbe Knoblauchzehen und 5 Thymianstengel.

Die Bachpapierpäckchen verschließen, in dem man sie oben falzt und an den Seiten mit Küchengarn fest zubindet.

Den Backofen auf 200°C vorheizen und die Fischpäckchen 15 – 20 Minuten garen.

Zander

Mit und ohne Papier servierbar. Eine gute Methode, sich ausgiebig dem Fotografieren widmen zu können, ohne dass die Gefahr besteht, das Essen könnte kalt werden.

Advertisements

11 Responses to “Lucioperca al cartoccio”


  1. 24. Juni 2009 um 07:30

    Sieht gar koestlich aus! Ob das wohl auch mit Alufolie geht?

  2. 24. Juni 2009 um 07:37

    Bestimmt, aber Alufolie ist schon echt ’ne Umweltsauerei, Backpapier ist da viel besser. Und sieht netter aus 🙂

  3. 24. Juni 2009 um 14:25

    Fisch, frisches Gemüse mit viel Knoblauch und dann so eine Zubereitung….HERRLICH!

  4. 24. Juni 2009 um 21:10

    Ein tolles Rezept. Dem Fotostress zu entfliehen und ein warmes Essen zu genießen, ist schon verlockend. Backpapier ist auch fotogener als Alufolie.

  5. 25. Juni 2009 um 15:50

    Ohh, ich liebe es, wenn das Papier geöffnet wird und es so herlich riecht. Hier im übrigen der Link den Du wolltest: http://www.kochenganzeinfach.de/2009/05/zwieback-birnenauflauf/

  6. 25. Juni 2009 um 20:49

    Ja das kenn ich doch 😉 Schaut schön bunt aus.

  7. 26. Juni 2009 um 14:34

    Sieht super aus, ich bin derzeit auch auf dem Fischtrip. 🙂 lol Zander ist schon sehr sehr lecker.

  8. 1. Juli 2009 um 16:14

    Es sieht sehr lecker aus!

  9. 16. Juli 2009 um 15:58

    Das Rezept werde ich mir in meinen Ostsee-Urlaub, wo es richtig frischen Fisch gibt, mitnehmen. Schöne Fotos, übrigens.

  10. 17. August 2009 um 13:28

    Zander ist einer meiner Lieblingsfische: Und so gesund zubereitet…hmmm…da läuft mir das Wasser im Mund zusammen.

  11. 1. Oktober 2009 um 20:33

    endlich wieder da. Wie mich das freut !


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs


%d Bloggern gefällt das: