30
Okt
09

Nachgekocht: Rübchen-Creme-Suppe

Rübchen-Creme

Neben den Quitten brachte die Gemüsekiste diese Woche gelbe Rübchen. Wieder mal das riesige Blogkochbuch zu Rate gezogen, stießen wir im Archiv von Genial lecker auf Teltower Rübchencreme. Mit der Ausrufezeichen-Aufforderung, das unbedingt nachzukochen. Das haben wir dann gern gemacht – und haben es nicht bereut.
Auf die Schinkenbeilage haben wir allerdings verzichtet und stattdessen ein geräuchertes Forellenfilet eingelegt. Auch sonst hab ich mich (fast) komplett ans Rezept gehalten.

600g gelbe Rübchen
2 Schalotten
2 EL Honig
1 EL Butter
2 Lorbeerblätter
600 ml Gemüsebouillon
200 ml Sahne
Salz, Muskat, Olivenöl
2 Forellenfilets

Die Schalotten fein würfeln, die Rübchen schälen und würfeln.

Die Butter in einem Topf schmelzen und die Schalotten darin glasig werden lassen. Den Honig beifügen und kurz anschmelzen lassen.

Die Rübchenwürfel und die Lorbeerblätter dazu und alles zusammen erhitzen.

Mit der Bouillon ablöschen und die Sahne unterrühren.

Dann bei kleiner Hitze alles zusammen 10 – 15 min köcheln lassen.

Die Lorbeerblätter entfernen und die Suppe pürieren.

Mit Salz und Muskat abschmecken.

Das Forellenfilet in kleine Stücke teilen, in die Suppe einlegen und mit einem Faden Olivenöl toppen.

Ganz wunderbar ist der Honig in der Suppe, der leicht durchschmeckt und der Suppe eine besondere Note gibt.  Überhaupt ist die Suppe überraschend würzig und recht kräftig im Geschmack. Und sehr flott gemacht.

Alles in allem ein gelungenes Rezept und wieder mal eine Freude, was Gutes gefunden zu haben.

Advertisements

3 Responses to “Nachgekocht: Rübchen-Creme-Suppe”


  1. 30. Oktober 2009 um 23:17

    ich habe den peppinellis gestern gelbe rübchen serviert…servieren wollen. was haben die sich blöd angestellt. ich hätte sie wohl auch besse in flüssiger konsistenz verabreicht, dann hatten nicht alle sooo lange zähne gehabt.

  2. 31. Oktober 2009 um 10:31

    Perfekt und der Austausch von Schinken hin zum Forellenfilet passt Supergut!!!

  3. 31. Oktober 2009 um 10:49

    Gelbe Rübchen sind was Feines! Leider bekomme ich die hier in der bekannten rheinhessischen Provinz nur auf Vorbestellung oder ich muss nach Mainz auf den Markt fahren. Das allerding verfünfacht mir durch die horrenden Parkhausgebühren immer den Kilopreis, seufz…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: