Archiv für November 2009

30
Nov
09

Weihnachten is on the road…

… und die besinnliche Adventszeit wird uns allen versüßt durch Zorras Adventskalender.

Jeden Tag öffnet sich ein Türchen in einem anderem Blog mit einem festlichen Rezept. Auch wir sind diesen Jahr dabei, allerdings wird noch nicht verraten wann.

Kulinarischer Adventskalender 2009 mit WettbewerbWir wünschen Euch allen eine besinnliche und ruhige Adventszeit!

21
Nov
09

Umbria viva…

… wegen Olivenernte geschlossen.

Nächste Woche geht’s heiter weiter.

Chiuso

20
Nov
09

Rote Bete-Suppe mit Meerrettich

Rote Bete-Suppe

Nach den Zucchini hat der Kürbis Saison und mit ihm die Rote Bete… Anikó hatte beides in trauter Zweisamkeit vereint, wir haben bisher nur beides getrennt auf den Teller bekommen. Heute auch.

Heute eine wirklich schnelle Suppe, die durch die Meerrettich-Sahne nochmals einen besonderen Geschmack bekommt.

5 Karotten
2 große rote Beten
3 mittelgroße Kartoffeln
4 Lorbeerblätter
4 Wacholderbeeren
1 Zwiebel
600ml Gemüsebouillon
100ml Weißwein
2 EL Creme fraîche
2 cm frischen Meerrettich
Saft einer halben Zitrone
Salz, Pfeffer, Estragon
Olivenöl

Die Karotten, Beten und Kartoffeln in nicht zu feine Würfel schneiden.

Die Zwiebel halbieren und in Streifen schneiden.

Im Topf Olivenöl erhitzen, die Zwiebel anschwitzen und die Gemüsewürfel, sowie Lorbeer und Wacholder dazu geben, ebenfalls kurz mit anbraten.

Mit dem Weißwein ablöschen und die Bouillon angießen. Nach Geschmack getrockneten (oder frischen) Estragon dazu, nicht zu viel.  Salzen.

Das Ganze ungefähr 20 min köcheln lassen. Abschmecken mit frisch gemahlenem Pfeffer.

Den Meerrettich fein reiben und mit der Creme fraîche und dem Zitronensaft verrühren.

Die Suppe mit einem Klecks Meerrettich-Creme fraîche und einem Faden Olivenöl servieren.

Und während wir so saßen und aßen, dachte ich, dass sicher auch (natürlich ungesüßte) Heidelbeeren gut dazu gepasst hätten. Das nächste Mal…


19
Nov
09

Ensalada de Garbanzos

Kichererbsen-Salat

Kichererbsen sind in Spanien sehr beliebt, beliebter als in Deutschland, schreibt Kaktusfeige. Wir sind keine Spanier und ich war sogar noch nie dort, aber Kichererbsen mag ich trotzdem. Ziemlich gern sogar.

Mit diesem schnellen Salat möchte ich einen Beitrag zum 2ten mediterranen Kochevent von Tobias kocht! beisteuern.

2ter mediterraner Kochevent - SPAIN - tobias kocht! - 10.11.2009-10.12.2009

Die Mengen sind schon eher so, dass es für mehr als zwei Personen reichte – es war genug da, dann am nächsten Tag noch was davon mit ins Büro nehmen zu können.

250g Kichererbsen, eingeweicht (oder vorgekochte aus Glas oder Dose)

80g Postelein

1 grüne Paprikaschote

1 Bund Radieschen

4 Karotten (wir hatten violette)

1 EL getrocknete Minze

1 TL getrockneten Thymian

Himbeer-Balsamico-Essig

Olivenöl

Pfeffer, Salz

1 Knoblauchzehe

Die Kichererbsen kochen. Danach, solange sie noch warm sind, mit dem Essig übergießen und ziehen lassen. Auch Minze und Thymian schon darübergeben und unterrühren.

Paprika und Karotten würfeln, die Radieschen in Scheiben schneiden.

Olivenöl zu den Kichererbsen nach Gusto.

Das Gemüse dann mit den Kichererbsen vermischen und eine gepresste Knoblauchzehe dazu geben.

Abschmecken mit Pfeffer und Salz und nochmals etwas ziehen lassen.

Postelein auf einem Teller anrichten und mit dem Kichererbsen-Salat belegen.

Am Vortag hatten wir Hefeklöße gemacht, von denen noch vier rohe Teiglinge übrig waren. Die habe ich in eine flache Form gebracht und von beiden Seiten in der Pfanne gebraten.

18
Nov
09

Hefeklöße mit Heidelbeeren

Hefeklöße mit Heidelbeeren

Hefeklöße mit Heidelbeeren habe ich schon als Kind geliebt, wenn das auch schon eine Weile her ist. Nicht ganz so lange, aber auch schon eine Weile her ist es, dass ich welche gegessen habe. Wir kaufen keine Fertigprodukte mehr und Hefeklöße kannte ich bisher nur aus der Tiefkühltheke im Supermarkt.

So lange, bis die Hüttenhilfe zum Event Mein liebstes Mamarezept aufgerufen hat und Mareen von kochend-heiß ein Hefeklöße mit Heidelbeeren-Rezept eingestellt hat. Das Rezept lesen und den nächsten unverplanten Kochtag dafür reservieren war eins.

Hier jetzt also Hefeklöße mit Heidelbeeren. Danke, Mareen!!

250g Mehl
15 g frische Hefe
90 ml Milch
1 Ei
20 g Butter
1 Prise Salz

300g Heidelbeeren (TK)
1 TL Zucker

1 EL Kirschwasser

In der erwärmten (nicht zu heißen) Milch die zerbröckelte Hefe verrühren und 20 min stehen lassen.

Mehl, Ei, Butter und eine Prise Salz zusammen mit der Milch zu einem Teig verkneten. Diesen dann 30 min an einem warmen Ort abgedeckt aufgehen lassen.

Danach mit bemehlten Händen 6 – 8 Hefeklöße formen und diese für weitere 20 min ruhen lassen (Wir haben sie auf einem Backblech abgelegt und ein Tuch darüber gedeckt.

Etwas Wasser in einem Topf zum kochen bringen. Ein Sieb darüber legen und jeweils 2 – 3 Hefeklöße ungefähr 10 min Minuten darin dämpfen. Mit Deckel natürlich.

Die Heidelbeeren mit dem Zucker aufkochen und das Kirschwasser einrühren.

Schmeckt wie früher, die Küche sieht aus wie ein Schlachtfeld und Hefeklöße sind unglaublich schwer zu fotografieren, finde ich.

17
Nov
09

Kürbis-Risotto mit Gorgonzola und Amarettini

Kürbis-Risotto

Robert hat es kürzlich erst nachgekocht, nachdem er es schon vor über einem Jahr beim Kochknecht gesehen hat. Claus wollte es nachkochen, aber seine Frau hat den Kürbis zu Deko-Zwecken entfremdet. Wir haben es nachgekocht – und sind begeistert! Mein Herr Mestolo hat dringend darum gebeten, dass ich mich ausdrücklich bei Robert für dieses tolle Rezept bedanke, das tue ich hiermit, auch mit Grüßen in Richtung Kochknecht.

Ein wirklich unglaublich gutes, unvergleichlich aromatisches, absolut geniales Risotto!

200 ml Sahne
80 gr Gorgonzola
50 gr Ziegenfrischkäse

2 EL Olivenöl
1 Schalotte,gewürfelt
300 gr gewürfelter und blanchierter Hokkaido
180 gr. Risottoreis
700ml Gemüsebouillon
3 EL Parmesan
5 Amarettini, zerkleinert

Die fein gewürfelte Schalotte im heißen Olivenöl anschwitzen.

Die blanchierten Kürbiswürfel und den Reis hinzufügen und beides ebenfalls vorsichtig anbraten.

Nach und nach die heiße Bouillon dazu geben. Unter Rühren das Risotto fertig kochen und anschließend den Parmesan und ungefähr 2/3 der zerkleinerten Amarettini unterrühren.

Für die Sauce die Sahne auf zwei Drittel einkochen und den Käse darin bei niedriger Hitze schmelzen. Die Käse-Sahne durch ein Sieb streichen und warm stellen.

Das Risotto auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit der Käse-Sahne begießen. Die restlichen Amarettini-Streusel darüber geben.

Zu guter Letzt etwas guten Balsamico-Essig darüber. (was wir allerdings vergessen haben)

Unbeschreiblich gut, richtig gut. Nachkochen, unbedingt!

 

Kürbiswürfel


16
Nov
09

Pastaexperiment #3: Think Pink!

Rote Bete-Pasta

Zeit für ein weiteres Pastaexperiment… Nach dem Pastaexperiment #1, wo wir Pasta mit Basilikum grün gesprenkelt haben und dem nächsten, ebenfalls in grün gehaltenen Pastaexperiment #2, Bandnudeln mit Brennnessel-Muster, musste diesmal doch mehr Farbe ins Spiel. Schwarze Pasta hatten wir auch schon, deshalb gab es diesmal Rote Bete in die Pasta, dazu – ganz herbstlich – Maroni und Salbei.

...alla Chitarra

Selbstgemachte Pasta aus

250g Hartweizengrieß
150ml Rote Bete-Saft
etwas Salz

12 Salbeiblätter
200g geschälte, vorgegarte Maroni

2 EL Butter
6 EL Olivenöl

Aus dem Hartweizengrieß, dem Rote Bete-Saft und dem Salz einen Pastateig herstellen und ihn ca. 30 min ruhen lassen.

Danach den Teig ausrollen. Durch den Saft ist er in seiner Konsistenz anders als herkömmlicher Pastateig und etwas schwerer auszurollen. Die ausgerollten Teigstücke auf die Chitarra legen und durch darüber rollen mit dem Wellholz hat man Spaghetti alla Chitarra.

Alternativ dazu lässt sich natürlich eine Nudelmaschine verwenden oder man kann die Pasta auch mit der Hand schneiden bzw. dem Pizzaroller.

Wasser aufsetzen.

IMG_5474 In der Zwischenzeit in einer Pfanne die halbierten Kastanien in Butter anbraten und die Salbeiblätter sowie zwei,  in sehr dünne Scheiben geschnittene, Knoblauchzehen hinzufügen. Alles zusammen vorsichtig weiterbraten,  allerdings darauf achten, dass der Knoblauch keine Farbe annimmt. 6 EL Olivenöl dazugeben.

Die Pasta kochen (dauert bei frischer Pasta ca. 2 min), abschütten und in der Pfanne mit der Maroni-Salbei-  Butter vermischen.

Auf einem Teller anrichten und heiß servieren.




Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs