22
Dez
09

Risotto mit Gorgonzola und Tatsoi

Risotto hatten wir schon länger nicht mehr im Hause Mestolo, da wir ja gerade eine Backofen-Phase hatten. Aber – uns fehlt etwas, wenn es längere Zeit kein Risotto gab, das ist ähnlich wie mit Pasta.

Als schaute ich im Netz umher nach Risotto-Rezepten und fand zwei, die uns sehr interessant erschienen und nachkochenswert. Zur Wahl standen ein Risotto mit Gorgonzola und Blattspinat von Terragina und ein Rotwein-Risotto mit Radicchio von Brigitte. Hätte ich damals schon das Glühwein-Risotto aus Bolli’s Kitchen gekannt, wäre eine Entscheidung sehr rasch gefallen!

Radicchio und ich sind keine so dicken Freunde, so dass dann doch letztendlich die Wahl auf das Gorgonzola-Risotto mit Spinat fiel. Allerdings ohne Spinat, dafür Tatsoi, weil der war in der Gemüsekiste und Spinat nicht. Sieht aber genauso aus und schmeckt auch so. Oder wie Herr Mestolo meinte, es schmeckt wie eine Mischung aus Spinat und Feldsalat.

200g Canaroli-Reis

80g Gorgonzola

2 Handvoll Tatsoi-Salat

800 ml Gemüse-Bouillon

Parmesan

2 EL Butter

Den Parmesan reiben und den Gorgonzola würfeln.

Die Schalotte fein würfeln und im vorsichtig erwärmten Olivenöl glasig andünsten. Den Reis hinzufügen und ebenfalls kurz mitdünsten.

Mit dem Weißwein ablöschen. Und dann rühren, rühren, rühren. Die verdunstete Flüssigkeit mit heißer Gemüsebrühe immer wieder schöpflöffelweise nachgießen. Dabei ständig rühren.

Den Backofen auf 75° – 100° vorheizen und die Risotto-Teller darin erwärmen.

Nach ca. 20 Minuten (ggf. die Konsistenz des Reis prüfen) den Gorgonzola hinzufügen und schmelzen lassen. Dann den geriebenen Parmesan und die Butter in den Reis unterrühren.

Abschließend den Tatsoi-Salat unterheben. Das Risotto auf den vorgewärmten Tellern anrichten und rasch servieren.

Na ja, war gut. Hat mich nicht umgeworfen vor Begeisterung, aber war gut. Hätte ich mal lieber das Glühwein-Risotto gemacht 😉 Nächstes Jahr dann…


Advertisements

12 Responses to “Risotto mit Gorgonzola und Tatsoi”


  1. 22. Dezember 2009 um 07:49

    So sieht also Tatsoi aus. Hab ich noch nie gesehen. Mit Spinat und Gorgonzola eigentlich eine klassische Risottovariante. Muss ich auch mal machen.

  2. 22. Dezember 2009 um 08:05

    Der rote Salat ist evtl. kein Tatsoi, aber ich weiß auch nicht, was es ist. Laut meinen Internetrecherchen ist Tatsoi wohl nur dunkelgrün.

  3. 22. Dezember 2009 um 09:19

    die roten Blättchen sehen aus wie Red Chard, das ist eine Mangoldvariante.
    Schön schlotzig, Dein Risotto!

  4. 22. Dezember 2009 um 09:47

    Tatsoi – spannend, was es alles gibt.

    Super Foto, das macht richtig Appetit! 🙂

  5. 22. Dezember 2009 um 10:32

    Tatsoi – nie gehört, egal, der Risotto sieht gut aus!

  6. 22. Dezember 2009 um 11:10

    ach da fällt mir ein, vor Jahren habe ich mal Tatsoi beim Asia-Händler gekauft. Empfohlen wurde mir dort, ihn mit asiatisch gewürztem Hackfleisch zu füllen und in der Pfanne zu dünsten. Ich kann mich erinnern, dass das sehr gut geschmeckt hat!

  7. 22. Dezember 2009 um 12:54

    Wunderbares geschmeidiges Risotto, SCHÖNES Bild!

  8. 22. Dezember 2009 um 13:13

    sehr schön sieht das aus. und super, dass du carnaroli genommen hast. ich persönlich finde den besser als arborio (hast du schon mal vialone nano probiert?)
    tatsoi gibt es glaube ich bei dir um die ecke in der metro, oder?

    • 22. Dezember 2009 um 13:29

      Stimmt, da könnte ich auch mal schauen, die haben ja eigentlich alles, was man braucht (und nicht braucht…)
      Vialone Nano kenne ich noch nicht, der steht auch nicht in der Metro. Aber Ostern bin ich wieder in Umbrien, da könnte ich mir welche mitbringen.

  9. 23. Dezember 2009 um 08:30

    Harmonie, Glück, Freude, Ruhe, Ich hatte mir dies ernsthaft vorgenommen:
    Zum Weihnachtsfest schreib’ ich diesmal ausführlich.
    Wie das so ist: Mir ist zum Schluss natürlich
    verschiedenes direkt quer gekommen.
    Doch die sechs Zeilen dieses Festgedichts
    sind – ehrlich, herzlich – besser noch als nichts!

    LG und schon jetzt ein Frohes Weihnachtsfest
    Andy

  10. 28. Dezember 2009 um 15:59

    ja du meine guete, das sieht ja unwiderstehlich aus! da laeuft mir echt das wasser im mund zusammen… ist auch so super feucht, so soll risotto sein (und ich krieg’s nie so hin ;-))


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs


%d Bloggern gefällt das: