12
Mrz
10

Kartoffel-Tortilla mit Wasabi-Quark

Tortilla habe ich noch nie selber gemacht, mochte ich aber immer schon gerne. Eigentlich mag ich alles aus Kartoffeln wirklich gerne, außer vielleicht Pommes, die kann ich höchstens einmal im Jahr essen und dann aber in so richtig pervers mit Mayo und Ketchup. Aber ich schweife ab.

Genauso wie den gestrigen Apfelkuchen aus dem Glas, fand ich nun dieses Rezept von Stevan Paul in der Effilee und ich musste es nur ganz wenig abwandeln, damit es mir richtig gut gefällt. Besonders die Chips dazu fand ich eher befremdlich.

Das Rezept fällt in die Kategorie Schnelle Küche oder Resteessen, wenn man nicht weiß, was man mit den übergebliebenen Kartoffeln von gestern machen soll.

3 Eier
30 ml Milch
30 ml Sahne
Salz, Pfeffer
einige Halme Schnittlauch

6 gekochte Pellkartoffeln
2 EL Olivenöl

200 g Quark
2 cm Wasabi
1 Spritzer Weißweinessig
2 EL Sahne
2 EL Milch


Ofen auf 200 Grad vorheizen. Eier mit Milch und Sahne verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Schnittlauch in Röllchen schneiden (das mache ich immer mit der Schere) und zu den Eiern geben.

Kartoffeln pellen, längs halbieren und in Scheiben schneiden.

Die Kartoffeln zu den Eiern geben und vorsichtig verrühren, das alle Kartoffelscheiben mit Ei umhüllt sind.

Das Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen, die Tortillamasse einfüllen und 5 Minuten bei kleiner Hitze stocken lassen. Hier kam wieder unsere stiellose Pfanne zum Einsatz, die beim Rüebli-Kuchen schon die Springform ersetzte. Eine Vielseitigkeitspfanne…

Anschließend im ca. 10 – 15 min backen.

Währenddessen die Wasabipaste in je 2 EL Sahne und Milch auflösen und den Quark damit cremig rühren, mit Salz und dem Essig abschmecken.

Die fertige Tortilla auf einen großen Teller stürzen und in Kuchenstücke schneiden. Zusammen mit dem Quark servieren. Dazu kann man dann Radieschen essen oder auch Salat.

Ein tolles, schnelles Resteessen, sehr angetan waren wir vom Wasabi-Quark, den ich mir auch toll zu Pellkartoffeln vorstellen kann. Diese Kartoffel-Tortilla wird es sicher wieder geben.

Wir wünschen Euch ein schönes Wochenende!

Advertisements

7 Responses to “Kartoffel-Tortilla mit Wasabi-Quark”


  1. 12. März 2010 um 06:41

    viel Kartoffel, wenig Guss, die ist wirklich sehr schön geworden. Kompliment. Ich muss mir überlegen, ob ich den Stiel meiner Bratpfanne absägen soll.

  2. 12. März 2010 um 07:01

    Wie Robert schon geschrieben hat: Sieht sehr schön aus. Wasabi zum Würzen zu verwenden, finde ich immer wieder eine gute Idee.

  3. 12. März 2010 um 10:15

    Ihre Tortilla sieht ja besser aus als meine, Mestolo!

    Probieren Sie beim nächsten mal die Kartoffelchips unbedingt dazu, die zwei „Stofflichkeiten“, die weiche heiße Toritilla und die knusprigen Kartoffelchips dazu, das macht wirklich Spaß und kulinarisch Sinn.

  4. 12. März 2010 um 10:23

    Ein Gericht, dass ich definitiv demnächst nachkochen werde. Hört sich wunderbar an & eignet sich für ein Abendessen unter der Woche, wenn nicht viel Zeit ist.

  5. 12. März 2010 um 10:34

    Tortillas mach ich oft. Meist mit rohen Kartoffeln. Der Wasbiquark ist ne witzige Idee und die Fotos mal wieder vom Feinsten…

  6. 13. März 2010 um 10:35

    ich habe mir das „Original“ noch nicht angesehen, aber das hier gefällt mir schon mal sehr!
    Wasabiquark. Genial!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs


%d Bloggern gefällt das: