13
Mai
10

Eiszeit: Himbeereis zum Frühstück…

…Rock’n Roll im Fahrstuhl. Das war 1977, mehr als ein Vierteljahrhundert her, in einem anderen Zeitalter, in einem anderen Jahrtausend.

Für dieses Eis wurden

200 ml Sahne

100 ml Sauerrahm

500 g TK-Himbeeren, (püriert)

und Zucker miteinander vermischt und dann in unserem Eisaufsatz der Küchenhilfe verarbeitet. Danach sollte es noch 2 – 3 Stunden im Gefrierfach ruhen.

Schmeckt wunderbar fruchtig und nicht zu süß, das nächste Mal könnte ich die Himbeeren nach dem Pürieren noch durch ein Sieb streichen, dann ist das Eis weniger knackig 🙂

Advertisements

8 Responses to “Eiszeit: Himbeereis zum Frühstück…”


  1. 13. Mai 2010 um 06:23

    das spare ich mir auf wäremere Zeiten 🙂

  2. 13. Mai 2010 um 08:21

    Ich mag die Kerne auch nicht unbedingt zwischen den Zähnen. Ein paar gehn noch, aber Himbeeren haben viele Kerne!

  3. 13. Mai 2010 um 09:37

    Echt? 1977? Das hätte ich jetzt nicht gedacht. Manmanman, wie die zeit rennt.
    Auf den SChock brauich ich jetzt erstmal ’n Eis :o)))

  4. 13. Mai 2010 um 21:43

    Ich mag ja die Kernchen… 😉

    Gute Idee mit dem Sauerrahm, das passt bestimmt gut und macht das Eis frischer.

  5. 14. Mai 2010 um 21:04

    1977? Jaja, die Zeit vergeht zwischen Twen Tours und Seniorenpass 😉

    Das Eis nehm ich natürlich gerne!

  6. 16. Mai 2010 um 10:09

    Das will ich auch zum Frühstück!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs


%d Bloggern gefällt das: