01
Jun
10

Herr Mestolo kann immer noch nicht kochen

Bis spät in den Abend arbeiten hat nicht nur Nachteile…

Herr Mestolo ist eine wirklich treue Seele, in fast 20 Jahren trauter Zweisamkeit ist er mir ein lieber und liebender Gefährte, mein Fels, mein Ruhepol, mein bester Freund. Aber auch mein Smutje, meine Salatschnecke, mein Küchenjunge – mein Mann für die manchmal lästigen Küchenarbeiten wie schnitzeln, schneiden, schälen und spülen. Nur so recht ganz alleine kochen, das traut er sich nicht immer zu, obwohl er ja hier schon mal das Gegenteil bewiesen hat.

Außer, wenn ich ihn mit sanften Druck 😉 überrede. Gestern also – ich musste lange arbeiten und da lag es nah, Herrn Mestolo mal wieder die Gesamtherrschaft über die ganzen Tätigkeiten rund um’s Kochen zu überlassen. Rezept gesucht, gefunden, ausgedruckt und ihm hingelegt, außerdem alle Zutaten zusammen gesucht und auch schon in der Küche drapiert.

Als ich 19:45 Uhr dann nach 12 Stunden Arbeit an unser Haustür klingele, öffnet mir ein in Kochschürze gekleideter, geschäftiger Herr Mestolo, in zwei Töpfen rührend und etwas skeptisch ob des Ergebnisses.

Was soll ich sagen, es war perfekt, angenehm in dem Zusammenspiel von Schärfe und Frucht und auch optisch eine Augenweide. Wenn’s nicht so anstrengend wär, könnte ich doch öfter bis spät abends arbeiten.

2 reife Mangos, klein
2 Chilischoten, grün und frisch
2 Chilischoten, rot und getrocknet
½ TL Kurkuma
6 Curryblätter
1/4 TL Koriander, frisch gemörsert
1/4 TL Kreuzkümmel, frisch gemörsert
1 TL Senfkörner
Salz
125 ml Kokosmilch
2 EL Öl

Die Mangos schälen und das Fruchtfleisch in großen Stücken vom Kern lösen.

Die grünen Chilis in feine Ringe schneiden.

Die Mangos mit den grünen Chilischoten sowie dem Kurkuma, den Curryblättern, etwas Salz und ungefähr 300 ml Wasser in einen Topf geben und bei schwacher Hitze zugedeckt 5 min bei kleiner Hitze kochen lassen.

Die Mangos vom Herd nehmen und die Hälfte des Kochwassers abgießen.

Koriander, Kreuzkümmel und die Kokosmilch zu den Mangos geben und nochmals bei geringer Hitze offen für 5 min kochen lassen.

Etwas Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen, Senfkörner und die zwei roten, grob zerkleinerten Chilischoten dazugeben und ungefähr 1 – 2 min unter Rühren braten.

Danach sofort den Pfanneninhalt unter das Mangocurry rühren, ggf. mit Salz abschmecken und heiß servieren. Dazu gab es Basmati-Reis.

Geht schnell und soll so unser Juni-Beitrag für die Cucina Rapida, dem Dauerkochevent von mankannsessen.de sein.

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

Advertisements

20 Responses to “Herr Mestolo kann immer noch nicht kochen”


  1. 1. Juni 2010 um 07:39

    Jaja, jetzt gibt es keine Ausreden mehr für den Mann am Herd 😉

  2. 3 Jim
    1. Juni 2010 um 07:54

    Gratuliere, sieht wirklich gut aus 🙂 Und wenn die Mango jetzt noch durch ein Hühnchen ersetzt werden würde, wäre es perfekt. Denn mit Obst im Hauptgang hab ich keinen Vertrag. Das brauche ich garnicht.

    • 1. Juni 2010 um 08:20

      Dann wär’s ja keine Mango-Curry mehr. Man könnte höchstens Huhn noch dazu tun, als Huhn-Mango-Curry. Oder geht das auch nicht? Ohne Mango und mit Huhn ist es dann ein völlig anderes Essen.

      • 5 Jim
        1. Juni 2010 um 10:13

        Ok, da hast du wohl recht 🙂 Dann müsste man auch noch den Namen austauschen. Aber vielleicht werde ich dem Ganzen mal wieder eine Chance geben, aber zumindest eine Mango durch Huhn ersetzen.

  3. 6 Evi
    1. Juni 2010 um 08:21

    Ich nehme Mango _und_ Hühnchen. Sieht lecker aus! Der Herr Mestolo darf bei mir auch mal kochen. 😉

  4. 1. Juni 2010 um 08:30

    Für mich sieht es aus, als ob Du es gekocht hättest.

  5. 1. Juni 2010 um 08:48

    Ich schick Hrn. Toni mal den Link!

  6. 1. Juni 2010 um 09:24

    Dann kann ich in zwei Jahren wohl auch mit so einem herausragenden Beweis rechnen, dass 20 Jahre Schnippeln doch irgendwo Spuren hinterlassen 🙂

  7. 1. Juni 2010 um 10:21

    Fruchtfleisch wird richtig zu Fleisch – aufregend! Dein Herr Mestolo ist uebrigens ein Superkoch!

  8. 1. Juni 2010 um 13:42

    Hat er gut gemacht. Vielleicht mit nem festfleischigen Fisch 🙂

  9. 1. Juni 2010 um 16:45

    Congratulations, Herr Mestolo.
    Sieht super lecker aus.

  10. 1. Juni 2010 um 19:23

    Mangocurry! Das sieht echt klasse aus. Danke für die Teilnahme am Event.

  11. 1. Juni 2010 um 20:01

    WOW Respekt bald bekommt er den Spätschicht blog 🙂 Ich würde auch gerne so empfangen werden

  12. 1. Juni 2010 um 22:22

    Zu dem Event habe ich heute auch was gepostet 😉
    Die gelbe Schrift kann man übrigens im Google reader nicht lesen!

  13. 2. Juni 2010 um 04:42

    Also, da wuerde ich auch gerne bis spaet in die Nacht arbeiten….!

  14. 18 Christine Müskens
    30. Juli 2010 um 14:47

    Mensch …

    Ich bin neidisch 🙂
    Möchte auch dieses tolle Essen vorgesetzt bekommen.

    LG,
    Christine


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs


%d Bloggern gefällt das: