26
Jul
10

Geeiste Melonen-Gurken-Suppe

Bevor wir so richtig angefangen haben zu kochen, also ungefähr vor zwei Jahren (damals noch ohne Stativ in der Küche und Blog) mochte ich viele Sachen nicht. Sellerie zum Beispiel, also Stangensellerie. Knolle ging immer. Oder Oliven, die mochte ich früher auch nicht. Und Koriandergrün. *schüttel* Ich weiß noch, wie ich mal ein Koriander-Huhn (damals aß ich noch Fleisch) zubereitet habe und nix davon gegessen habe, während um mich herum alle begeistert waren.

Mittlerweile weiß ich, dass Stangensellerie gut schmeckt, wenn er frisch ist und schön klein, ich liebe Oliven und auch mit Koriandergrün habe ich mich mehr als ausgesöhnt.

Nachfolgende Suppe (gefunden bei eatsmarter) hat viel Koriandergrün und sie schmeckte toll, eine absolute Empfehlung, sie nachzumachen (gekocht wird nichts) und eine schöne Alternative zur Sommersuppe Gazpacho. Auf den Koriander würde ich beim nächsten Mal auf keinen Fall verzichten, aber auf die Krabben, die jetzt geschmacklich eher kein besonderes Highlight ausmachten.

1/2 Salatgurke
400g Melone (Galia)
ein paar Kugeln Wassermelone
3 Frühlingszwiebeln
1/2 Bund Koriander
Saft einer halben Zitrone
300 ml Kefir
Salz
Pfeffer
1 rote Peperoni
1/2 Bund Schnittlauch
(optional: Nordseekrabben)

Die Gurke schälen und längs halbieren. Die Kerne entfernen und in grobe Stücke schneiden.

Das Fruchtfleisch der Melone in kleine Stücke schneiden, die Frühlingszwiebeln ebenfalls.

Koriander waschen, trockenschütteln und die Blätter grob hacken. Zitrone auspressen.

Die Frühlingszwiebeln, die Peperoni, die Melone und die Korianderblätter zusammen mit 2 EL Zitronensaft, dem Kefir, Salz und Pfeffer im Mixer fein pürieren.

Die Suppe ca. 30 min unter mehrmaligem Rühren im Gefrierfach leicht anfrieren lassen.

Den Schnittlauch in Ringe schneiden und gemeinsam mit den Melonenkugeln und den Krabben auf der Suppe anrichten und servieren.

Unser Beitrag für das Kochtopf-Kochevent mit dem Thema Melonen, ausgerichtet von Estrellacanela.

Blog-Event LIX - Melone (Einsendeschluss 15. August)

Und, wie immer an dieser Stelle, mein Montags-Peperoni im Abendlicht:

Advertisements

8 Responses to “Geeiste Melonen-Gurken-Suppe”


  1. 26. Juli 2010 um 06:29

    eine unglaubliche Entwicklung innerhalb von 2 Jahren. Bei Dir hat foodbloggen angeschlagen. Ich mühe mich seit 4 Jahren, und mag immer noch keine Krabben.

  2. 26. Juli 2010 um 07:16

    Ich glaube, ich werde Rosenkohl und Oliven nie mögen, Foodbloggen hin oder her.

    Ein schönes Rezept.
    Und die Chilipflanze wächst ja ganz prächtig.

  3. 26. Juli 2010 um 07:27

    Statt den Krabben in der Suppe machen sich angebratene, gespießte Garnelen bestimmt auch ganz nett zu der suppe…allerdings müsste man dann den Herd anschmeißen…

  4. 26. Juli 2010 um 11:25

    Trotz Foodbloggen und mittlerweile langer Kocherfahrung mag ich mich mit Korianderkraut nicht anfreunden. Den würd ich bei Deinem erfrischenden Rezept durch Petersilie austauschen.

  5. 27. Juli 2010 um 08:03

    Die Suppe muss ich probieren. Schön, daß es mal kein Gazpacho ist.

  6. 27. Juli 2010 um 14:25

    Schöner Beitrag und wunderbare Fotos! Danke fürs Mitmachen beim Event. Das erste Rezept, das zwei Melonensorten in einem Rezept vereint.

  7. 27. Juli 2010 um 16:45

    Bei mir hat sich in den drei Jahren Food-Bloggen auch einiges getan. Ich habe viel Neues kennen gelernt, vieles davon mag ich, einiges mag ich (immer noch) nicht. Ich habe aber viele neue Menschen kennengelernt, einige davon sogar persönlich, was mich immer wieder besonders freut.

    Ich kann Deiner Montagspeperoni eine Montagszucchini hinzufügen, die nur männliche Blüten und damit keine Zucchini hervorbringt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs


%d Bloggern gefällt das: