07
Sep
10

Insalata di fichi e feta

Manchmal soll es einfach nur Salat sein, wenn auch nicht nur ein einfacher Salat. Und so lange die letzten Sommersonnenstrahlen noch auf uns scheinen, so lange passt auch noch Salat. Im Moment ist Feigenzeit und wenn ich sie auch nicht wie in Umbrien direkt vom Baum pflücken kann, so gibt es die doch momentan relativ preiswert zu kaufen.

Die Zutaten sind variabel nach Vorlieben und Möglichkeiten, wir hatten:

1/2 Raddicchio
1 kleinen Kopf Romanasalat
6 kleine, gelbe Tomaten
4 Karotten
1 Beet Kresse
3 reife Feigen
1 rote Paprika
1 kleine Landgurke
180g Feta

Von der Menge her war es reichlich, es blieb sogar noch etwas über, das kommt dann mit ins Büro.

Die Karotten und die Gurke habe ich als Julienne geschnitten, die Salate in Streifen, die Paprika in Stücke und die Tomaten und Feigen in Achtel.

Dazu gab’s ein Dressing aus Honig, Senf, Essig, Olivenöl, Pfeffer und Salz, sowie ein paar Kapern. Das passte gut.

Außerdem heute wieder ein Peperoncini-Foto, die erste Schote ist fast fertig und pflückreif. Ist sie nicht wunderschön? 🙂

Advertisements

8 Responses to “Insalata di fichi e feta”


  1. 7. September 2010 um 08:23

    Klasse Foto und tolle Kombi!

    Bei uns gibt es zur Zeit auch recht häufig Salat. Allein schon um die vereinzelt reif werdenden Tomaten, Paprika und Chilis zu verwurschteln.

  2. 7. September 2010 um 11:45

    Ui, der hohlt einem ja den Sommer nochmal zurück. Sieht sehr lecker aus.
    Ist das die einzige Chili an der Pflanze?

  3. 7. September 2010 um 12:06

    Das Foto ist der absolute Knaller! Feigen sind echt eine tolle und vielseitige Zutat. Leider schmecken mir die Feigen, die man hier kaufen kann gar nicht.

  4. 7. September 2010 um 12:58

    Der Salat sieht super aus! Ist hier auch immer mal ein Thema, jedoch habe ich aus den letzten Feigen gerade Marmelade gemacht.
    Ich beneide Dich um die Peperoncinis – dieses Jahr hab ich leider keine gepflanzt 😦

  5. 7. September 2010 um 13:04

    Tolle Farben! Und schmecken tut´s sicher auch!

  6. 7. September 2010 um 17:48

    Ja die Feigen haben es mir auch angetan! An meiner Peperoncinopflanze sind noch einige Früchte. Ich bin mir aber nicht sicher ob sie noch reifen.

  7. 7. September 2010 um 18:17

    Lustig, daß der Salat mit dem griechischen Käse einen italienischen Namen hat.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs


%d Bloggern gefällt das: