14
Sep
10

Gebultstags-Flühlingslollen

Zorras Kochtopf feiert bald Geburtstag und wieder einmal sind wir alle eingeladen, mitzufeiern und gute Sachen in Hülle und Fülle auf das virtuelle Buffet zu stellen.

Liebend gerne folgen wir der Einladung und bringen (unfrittierte) Frühlingsrollen mit einer selbstgemachten süß-scharfen Soja-Sauce mit.

Blog-Event LX - In Hülle und Fülle (Einsendeschluss 15. September 2010)

Für die Soja-Sauce:
4 EL Zucker
4 EL Reis-Essig
3 TL Tomatenmark
4 EL Sojasauce
2 EL Öl
1/4 Paprika, fein gewürfelt
2 EL Ananas, fein gewürfelt
1 Chilischote, fein gehackt

Alle Zutaten in einem Topf vermischen, aufkochen und ca. 10 min köcheln lassen, bis die Sauce eindickt.

Für die Frühlingsrollen:
Filoteig, nicht ganz eine Packung
1-2 Karotten, in Julienne
1/2 Paprika, in dünnen Streifen
150g Glasnudeln
300g Sprossen
250g Austernpilze
Koriandergrün
Peffer, Salz,
Sesam
Chilischote

Die in Streifen geschnittenen Austernpilze in etwas Öl und mit der klein gehackten Chilischote gut anbraten.

Danach die Sprossen dazu geben und ebenfalls braten.

Anschließend die Karotten- und Paprikastreifen dazugeben und nur noch kurz mitdünsten.

Kräftig mit Pfeffer und Salz abschmecken, die vorgekochten Glasnudeln und die Sesamkörner unterheben.

Zum Schluss das Koriandergrün mit der Füllung vermischen.

Die Filoteigblätter halbieren, ungefähr zwei EL Füllung darauflegen und einrollen.

Die Frühlingsrollen mit etwas Öl bepinseln und für ca. 15 min im vorgeheizten Backofen (180°) bräunen.

Heiß mit dem Sojadipp servieren.

Das ergab für uns 15 Frühlingsrollen, davon sind noch welche übrig geblieben und von der Füllung ist auch noch was da.

Die schmeckt aber, genau wie die Frühlingsrollen, auch am nächsten Tag noch gut.

Alles Gute zum 6. Geburtstag!

Blog-Event LX - In Hülle und Fülle (Einsendeschluss 15. September 2010)

Advertisements

7 Responses to “Gebultstags-Flühlingslollen”


  1. 14. September 2010 um 11:41

    Lecker!
    Das mit dem Backofen gefällt mir.

  2. 14. September 2010 um 14:13

    Ideal für Fritiermuffel – oder muss ich schreiben Flitielmuffel ;). Leckere Füllung!

  3. 3 Guzzmania
    14. September 2010 um 20:07

    Mhm… Filoteig und im Backrohr backen… So koennte ich mich mit dem Gedanken anfreunden, auch mal Fruehlingsrollen selbst zu machen. 🙂

  4. 14. September 2010 um 21:53

    Auch mit Filo und aus dem Backofen sehen die Löllchen reckel aus, braucht nicht alles schwimmend zu enden. Ich lasse nichts schwimmen, brate in der Pfanne oder ab in den Ofen.

  5. 15. September 2010 um 18:53

    Mil sind die echten Flühlingsrollen immel zu fett. Gute Idee diese im Ofen zu machen und elst noch passend zum Hauptpleis. 😉 Danke füls Mitmachen.

  6. 7 Evi
    15. September 2010 um 20:15

    Klingt leckel! Filoteiglöllchen hatte ich schon öftels im Backofen, aber so auf asia getlimmt gefällt mil das auch sehl gut. Und jetzt hab ich einen Klampf in den Fingeln.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs


%d Bloggern gefällt das: