27
Okt
10

Sfogliata di Pane Carasau

Pane Carasau (auch Carta da musica genannt), ist ein traditionelles, sehr dünnes und knuspriges Fladenbrot aus Sardinien.

Ursprünglich wurde es wohl für die Hirten, die früher lange Zeit von zu Hause wegblieben, gebacken, da es sehr haltbar ist.
Mit und für Pane carasau gibt es schöne Rezpte, eines stelle ich heute vor, eine Art Lasagne mit viel frischem, fast rohem Gemüse und Büffelmozzarella.

Pane carasau ist auch im Versandhandel zu beziehen, kostet da allerdings ein vielfaches mehr als in Italien. Unseres hier ist ein Restbestand aus dem Sommerurlaub.

Für 4 Personen:

4 – 5 Scheiben Pane Carasau
4 Paprikaschoten, rot, orange oder gelb
200g Büffelmozzarella
3 EL schwarze Oliven, entsteint
3 Tomaten
3 Sardellenfilets
2 Knoblauchzehen
Basilikum
4 Frühlingszwiebeln

Die Paprikaschoten vierteln und bei 200° im Backofen garen, bis sie braun sind und sich die Haut abziehen lässt.

Die Paprika enthäuten und in schmale Streifen schneiden, diese mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und zwei gepressten Knoblauchzehen marinieren.

In der Zwischenzeit die Tomaten entkernen und würfeln, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.

Den Mozzarella würfeln und die Sardellenfilets waschen, trocknen und sehr sehr klein schneiden.

Die Oliven halbieren und den Basilikum grob zerkleinern. Dann alles zusammen mischen – außer den Mozzarella – und in einer ausreichend großen Auflaufform abwechselnd Pane carasau, Gemüse und Käse schichten. Mit Brot abschließen und obenauf noch Käse streuen.

Für 8 – 10 min bei 200° im Ofen aufwärmen und genießen. Schmeckt himmlisch und ist einfach und relativ schnell zubereitet.

Advertisements

6 Responses to “Sfogliata di Pane Carasau”


  1. 27. Oktober 2010 um 06:50

    zum Reinbeissen. Ich hör das Krachen. Die Fladen kann man auch selber backen, vermutlich schmecken sie aber kaum anders als vom Bäcker.

  2. 27. Oktober 2010 um 08:44

    Du hast viel mehr Gemüse genommen als ich, wird dadurch logisch saftiger. Hier ist meine Sfogliata. Gell, es schmeckt herrlich!

  3. 27. Oktober 2010 um 08:45

    Ich muß gestehen, daß ich tatsächlich mit einem Rezept für die Fladen gerechnet habe.
    Ansonsten: wieder ein schönes Gemüsegericht, danke! Ich höre es auch krachen. 🙂

  4. 4 Eva
    27. Oktober 2010 um 10:22

    Klingt nach sehr leckerem Snack mit nicht allzu viel Aufwand; kommt auf die Nachmach-Liste!

  5. 27. Oktober 2010 um 19:05

    Ziemlich gemein von dir, zuerst einem so einen Gusto zu machen und dann mit Zutaten die nicht ganz einfach erhältlich sind zu kommen 😉

  6. 27. Oktober 2010 um 19:42

    Oh man, das hätt´ich jetzt gerne. Habe von Pane Carasau auch schon bei Magdi gelesen, ich muss es wohl versuchen selbst zu backen, hier gibt´s das nirgends. Oder bestellen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs


%d Bloggern gefällt das: