28
Okt
10

Spaghetti vongole

Ein schnelles Rezept der klassischen italienischen Küche, quasi unverändert übernommen aus dem Kochbuchklassiker „Der silberne Löffel“. Schnell gekocht, gut gegessen, flugs verbloggt – und ausnahmsweise mal mit nicht selbstgemachter Pasta.

1 Netz Venusmuscheln
120 ml Olivenöl
200g Capellini (sehr dünne Spaghetti)
2 Knoblauchzehen
glatte Petersilie
Pfeffer, Salz

Das Öl in einem Topf erhitzen, den Knoblauch und die gesäuberten Venusmuscheln (kaputte vorher aussortieren) zufügen und ca. 5 min garen, bis sich die Schalen öffnen.

Den Topf vom herd nehmen und die Muscheln mit einem Schaumlöffel rausnehmen. Alle nicht geöffneten Muscheln aussortieren und wegwerfen.

Das Muschelfleisch aus den Schalen lösen.

Den Kochsud durch ein feines Sieb in eine Pfanne gießen, die Muscheln dazugeben.

Inzwischen die Pasta al dente kochen, abgießen und zu den Muscheln in die Pfanne geben.

Unter häufigem Rühren 2 min erhitzen, dann mit Pfeffer und Salz abschmecken und mit der gehackten Petersilie bestreuen.

Auf vorgewärmten Tellern anrichten.

So einfach wie gut.

Advertisements

10 Responses to “Spaghetti vongole”


  1. 28. Oktober 2010 um 06:16

    Die No. 11 von de Cecco sind auch nicht schlecht. Man knn nicht immer alles selber machen.

  2. 28. Oktober 2010 um 07:13

    mein Lieblingsnudelessen, leider immer mit schweren Verlusten für T-Shirt, Pulli, Hemd etc….

  3. 28. Oktober 2010 um 07:48

    Das geht immer, könnte ich jeden Tag naschen.

  4. 28. Oktober 2010 um 07:55

    Hatte ich schon lange nicht mehr. Damit verbinde ich aber ganz stark den jährlichen Gardasee-Urlaub von früher. Herrliche Erinnerungen.

  5. 28. Oktober 2010 um 08:29

    Schnell und gut. warum auch nicht? 🙂

  6. 28. Oktober 2010 um 11:45

    Ich mache nie Nudeln selber. Ich gestehe! Nudeln ist so ziemlich das Einzige was ich als „Fertignahrung“ kaufe und es mir besser schmeckt als hätte ich es gemacht. ;-))

  7. 28. Oktober 2010 um 12:13

    Das Problem an Vongole: Man braucht viel Knoblauch. Vieeeeeel Knoblauch. Das ist sehr lecker, aber leider beziehungsschädigend.

  8. 8 limette
    28. Oktober 2010 um 15:12

    Wenn man die Spaghetti im Muschelsud kocht, schmeckt’s sogar noch besser. Mjam, endlich sind die Monate mit „r“ wieder da! 😀

  9. 3. November 2010 um 17:38

    Es gibt nichts leckereres!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs


%d Bloggern gefällt das: