12
Nov
10

Zimt-Kastanien-Creme

Während Robert aus Kastanienmehl Pasta macht, bin ich immer noch auf der Suche nach anderen Verwendungsmöglichkeiten dafür, weil wir Kastanienpasta schon hatten und es letztens auch bei uns Kastanien-Brötchen gab. Irgendwo in den Weiten des Internets bin ich fündig geworden und leider weiß ich aber nicht mehr wo. Sollte jemanden das Dessert von seinem Blog bekannt vorkommen, ich verlinke gerne noch 🙂

Das Dessert geht relativ schnell, sollte eine gewisse Zeit im Kühlschrank verbringen und ist nicht ganz so süß. Und wie immer etwas speziell im Geschmack durch das Kastanienmehl.

Für 4 Portionen:
3 EL Ahornsirup
200 g Sahne
120 g Kastanienmehl
500ml Milch
1/2 TL Zimt

Das Kastanienmehl mit wenig kalter Milch glattrühren.

Die restliche Milch aufkochen, das angerührte Kastanienmehl, den Zimt und den Ahornsirup
darunterrühren.

Zusammen aufkochen und bei geringer Hitze köcheln lassen, bis die Creme bindet.

Die Creme in einer Schüssel unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen.

Danach die Kastaniencreme mit dem dem Schneebesen luftigaufschlagen und die steifgeschlagene Sahne darunterziehen.

In Schälchen umfüllen und kühl stellen.

Wir wünschen Euch ein sturmfreies, trockenes Novemberwochenende!

Advertisements

10 Responses to “Zimt-Kastanien-Creme”


  1. 12. November 2010 um 06:56

    Die letzten Früchte des Sommers scheinen sich in ihrer Ecke vor den Früchten des Herbstes zu ängstigen, dazu ist nun aber wirklich kein Grund vorhanden.

  2. 12. November 2010 um 07:43

    Wie auch bei Robert schon kann ich nur sagen: Endlich gibt´s überall Kastanien! Da bin ich für jedes neue Rezept dankbar und ein Dessert hatte ich noch nicht. 🙂

  3. 12. November 2010 um 08:14

    Wie hat denn die Säure dazu gepaßt?
    Sieht auf jeden Fall gut aus. Grießbrei in der Edelvariante. 🙂

  4. 12. November 2010 um 09:15

    In Südtirol werden die Kastanien mit den oben beschriebenen Zutaten gekocht und dann durch eine Presse gejagt, so dass der sogenannte Kastanienreis herauskommt. Sehr sehr lecker.

  5. 12. November 2010 um 11:26

    Das ist ja der Knüller! Wenn das so lecker schmeckt, wie es sich anhört und anschaut … Da wir momentan ganz im Pudding-Rausch sind, wird diese Creme eine willkommene Abwechslung darstellen. Ich bin dann mal weg, Kastanienmehl besorgen 😉

  6. 12. November 2010 um 14:36

    Gut, daß ich noch genug Kastanienmehl für Hauptspeise und Dessert habe! Klingt superlecker

  7. 12. November 2010 um 19:02

    Zimt-Kastanien-Creme? Eine Gourmetsrezepte u. auch gut im Winter?

  8. 13. November 2010 um 19:05

    Klingt wirklich absolut lecker, wär wirklich mal einen Versuch wert! 😉 Schönes Wochenende euch zwei!

  9. 14. November 2010 um 09:14

    Ah, herrlich einfach und macht sich auf jeden Fall gut in deinem schönen Suppenteller 🙂

  10. 14. November 2010 um 12:54

    Köstlich!! Habe allerdings immer noch kein Kastanienmehl auftreiben können. Muss ich schnellstens ändern.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs


%d Bloggern gefällt das: