15
Nov
10

Bohnen, griechisch und ein Abschied – ein kurzer

Riesenbohnen gab’s letztens bei Claus, die haben mich sofort angesprungen, so dass wir die noch am nächsten Tag (wegen 25h vorher einweichen) nachgemacht haben.

Einfach gekocht, noch lauwarm mit gutem Öl übergossen, eine gewürfelte Karotte, Paprika und Zwiebel dazu, Salz, Pfeffer. Fertig.

Absolut genial und hängt natürlich am Öl. Mein Vorrat der Ernte 2009 für dieses Jahr ist aus und deswegen bin ich gerade auf dem Weg nach Umbrien – zur Olivenernte und um die Vorräte mit puren, selbstgepflückten Öl (also die Oliven :)) wieder aufzufüllen.

Aber nicht nur meine Ölvorräte, auch meine eigenen Akkus wieder aufzuladen, neue Kochinspirationen zu finden, Freunde zu treffen, gemeinsam lachen, kochen, reden und einfach das Leben feiern.

In den nächsten 14 Tagen wird’s hier was ruhiger, der heimische Herd bleibt öfter kalt, Herr Mestolo bloggt ja auch nicht und lässt sich sicher öfter von Freunden bekochen, damit ihm die Zeit ohne mich nicht lang wird.

Vielleicht lass‘ ich Euch ja ab und an mal in die umbrische Küche hier schauen – aber rechnet nicht allzu sehr damit.

A dopo!!

 

 

Advertisements

12 Responses to “Bohnen, griechisch und ein Abschied – ein kurzer”


  1. 15. November 2010 um 05:53

    Dann erhol Dich mal gut! 🙂

  2. 15. November 2010 um 06:45

    um so schöner das Wiederkommen. Guten Aufenthalt !

  3. 15. November 2010 um 07:50

    Na dann grüß die Oliven schön und viel Spaß.

  4. 15. November 2010 um 08:57

    Ich wünsche eine schöne Zeit in Umbrien und gute Ausbeute! 😉

  5. 15. November 2010 um 08:58

    Oliven pflücken würde ich auch gerne mal im Herbst. Gute Erholung.

  6. 15. November 2010 um 09:10

    Viel Spass inne Oliven und gute Erholung….!

  7. 15. November 2010 um 09:51

    Auch ich wünsche dir ganz viel Spaß in Umbrien und freu mich schon, wenn du frisch inspiriert wieder kommst!

  8. 15. November 2010 um 17:48

    Wir haben das letzte Wochende Oliven geerntet. Zum Glück hat es nicht geregnet. Die Früchte waren dieses Jahr wunderschön. Nächstes Wochende holen wir das Öl und werden sehen, wie die Qualität ist. Schöne Tage!!

  9. 15. November 2010 um 22:42

    hmmm, fagioli in umido! Die gab es in Florenz immer in der Mensa 😉 Viel Spaß und buon appetito!!

  10. 17. November 2010 um 22:41

    Viel Erfolg bei der Ernte…falls Du dich nach Rom verirren solltest: gib‘ Bescheid – waer‘ schoen auch nur auf eine cafè!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs


%d Bloggern gefällt das: