25
Feb
11

Spaghetti alla Chitarra mit Rucola-Haselnuss-Pesto

Ich versuch‘ jetzt einfach regelmäßig mit ganz grünem Essen den Frühling hervorzulocken. 🙂 Heute mit Spaghetti, frisch von der Chitarra gezupft und einem frisch-kräftigen Rucola-Pesto.

Für 2 Personen benötigt man für die Pasta:
250g Hartweizengrieß
125ml Wasser
Salz
Und wie es geht, steht hier.

125g Rucola
1 Handvoll Haselnüsse
Parmesan
2 Knoblauchzehen
Olivenöl

Einfach alles zusammen im Blender zu einem Pesto verarbeiten und zur Pasta reichen. Dazu hatte ich noch einige Haselnüsse gehackt und angeröstet, sowie Rucola-Sprossen zum Garnieren verwendet.

Diese Menge ist ausreichend für einmal Abendessen für zwei und noch zwei kleine Gläser Pesto (à 150ml), die einige Zeit im Kühlschrank lagern können oder gerne auch verschenkt und angenommen werden.

Der Frühling kommt bald, ich geb‘ die Hoffnung nicht auf und nächste Woche ist schon März, der Frühlingsanfangs-Monat! Wir wünschen Euch allen ein schönes BaldistFrühling-Wochenende!

Advertisements

9 Responses to “Spaghetti alla Chitarra mit Rucola-Haselnuss-Pesto”


  1. 25. Februar 2011 um 06:49

    Und frau lernt immer wieder etwas neues, Rucola Sprossen zum Beispiel (wenn ich jetzt noch wüsste wo ich die in der Provenz finde *seufz*)

  2. 25. Februar 2011 um 07:02

    so schnell geht das nicht mit dem Frühling, noch ist Februar. Kann man für die Sprossen normales Rucola-Saatgut verwenden ?

  3. 25. Februar 2011 um 07:42

    Oh ja, die Chitarra, ist auch in meinem Schrank. Sieht köstlich grün aus das Ganze bei diesem schrecklich grauen Wetter.

  4. 25. Februar 2011 um 11:10

    Durch die Kommentare bin ich nun etwas verwirrt. Hast du für das Pesto normalen Rucola genommen, oder Rucpla-Sproßen ??

  5. 25. Februar 2011 um 14:56

    Das Grün erschlägt mich ja förmlich – aber in einer durch und durch positiven Weise. 🙂
    Sag mal schmeckt das Pesto stark nach Rucola oder könnt ich dem Mann das auch als etwas anderes verkaufen? Der Mann ist da nämlich a bisserl heikel…

  6. 25. Februar 2011 um 19:20

    Selbst wenn der Frühling sich noch etwas zurück hält, mich kannst Du damit auf jeden Fall locken?
    Sind die Rucola-Sprossen selber gezogen? Sind die so einfach auf feuchtem Papier zu ziehen wie Kresse?

  7. 26. Februar 2011 um 11:46

    Das sieht ja mal wieder toll aus. Schön dekoriert mit der Kresse.

  8. 27. Februar 2011 um 09:27

    Muss mir unbedingt beim nächsten Abruzzen-Urlaub eine Chitarra kaufen, meiner Meinung nach die beste Pastasorte! Rucolasprossen habe ich auch erst kürzlich entdeckt und finde sie klasse. Mit anderen Sprossen bin ich eher zimperlich. Ich hoffe, daß es bald hier genauso grünt, wie auf deinem Foto.
    Buona domenica

  9. 28. Februar 2011 um 17:48

    Hmmm, das sieht sehr, sehr lecker aus! Da bekomm ich direkt Lust auf eine Portion „Frühling“! 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs


%d Bloggern gefällt das: