11
Mrz
11

Krasse Kresse-im-Teig-Ravioli mit Pecorino-Spinat-Füllung

Ein neues Gadget ist in unsere Küche eingezogen und es war noch nicht ganz ausgepackt, da wurde es direkt schon ausprobiert. Eine Marcato Atlas haben wir adoptiert, den Klassiker unter den Nudelmaschinen, die ab sofort unserer Chitarra unter die Arme greift.Ein Traum, nicht nur eine Augenweide und ein fantastisches haptisches Erlebnis, die Atlas ist auch ganz wunderbar zum wirklich dünnen Teig ausrollen für Ravioli.
Den Pastateig haben wir am Vortag gemacht, unsere Standardnummer aus

150g Hartweizengrieß
ca. 80 ml Wasser
etwas Salz

und diesen Teig haben wir eine Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag nochmal durchgeknetet, dann in kleinere Stücke geschnitten und diese dann Stufe für Stufe durch die Nudelmaschine gedreht bis zu Stufe 9.

Zwischendurch (bei Stufe 4 oder 5) habe ich die Teigbahn genommen und bis zur Hälfte mit Kresse bestreut, übergeklappt und wieder durch die Atlas. Wieder gefaltet, wieder gedreht. Das habe ich so oft wiederholt, bis sich die Kresse gleichmäßig im Teig verteilt hat. Das macht lustige Punkte im Teig und einen feinen Kresseduft.

Die Füllung besteht aus

100g frischen Spinat
60g Pecorino, nicht zu alten
Salz, Pfeffer

Den Pecorino haben wir gerieben, den Spinat blanchiert, sehr gut abtropfen lassen und dann gehackt. Alles gemischt, etwas gewürzt und dann im Abstand von ungefähr 3 cm je einen kleinen Teelöffel der Füllung darauf gesetzt und mit einer anderen Teigbahn abgedeckt. Den Teig rund um die Füllung gut an- und dabei die Luft rausdrücken.

Einen großen Topf mit viel Wasser aufstellen, Wasser salzen.

Mit einem Ausstecher Ravioli aus dem Teig ausstechen und auf eine bemehlte Unterlage legen.

Die Ravioli in siedendem Salzwasser etwa 2 – 3 min garen.

Mit Pecorino, etwas geschmolzener Butter und ein bißchen Kresse servieren.

So dünne Ravioli haben wir mit der Hand ausgerollt nie hinbekommen und ich weiß nicht, ob mich meine Erinnerung trügt, aber wir hatten noch nie so gute Ravioli, Pecorino und Spinat sind zusammen wunderbar, der Pecorino war eh ein Gedicht und man brauchte wirklich nix dazu außer etwas Butter.

Der Teig wird glatter, wenn man Ei mit verwendet, ich teste das demnächst.

So, ich muss zurück zur Atlas und es bleibt mir nur, Euch ein wunderbares, köstliches Wochenende zu wünschen!

Advertisements

15 Responses to “Krasse Kresse-im-Teig-Ravioli mit Pecorino-Spinat-Füllung”


  1. 11. März 2011 um 06:23

    Fein, fein. Deine neue Errungenschaft hätte es auch in rot, passend zur Küchenmaschine, gegeben.

  2. 11. März 2011 um 06:35

    Sehr schick (zum Glück hat Frau mehr als einen Browser, Firefox wollte mir die schönen Bilder vorenthalten) und man merkt wieder wie vielfältig Kresse einzusetzen ist.

  3. 11. März 2011 um 07:54

    Glückwunsch zur Neuerwerbung!

  4. 11. März 2011 um 08:55

    Oh, so einen neuen Mitbewohner würde ich auch ohne mit der Wimper zu zucken aufnehmen! 😉 Euch „Frischverliebten“ ein schönes Wochenende.

  5. 11. März 2011 um 08:59

    Ich würde meinen Pastaaufsatz zur Küchenmaschine auch nicht mehr hergeben. Geht alles ratzfatz, da macht man auch schnell zwischendurch Pasta.

  6. 6 Ulla
    11. März 2011 um 09:41

    Huihuihui,

    das mach MOCH mehr Lust auf morgen abend :)!!!

  7. 11. März 2011 um 09:41

    Jaja, jetzt habt Ihr mich bald! Ich schleiche schon einige Zeit um eine Nudelmaschine herum, nachdem die erste Günstige Variante nach dem 4. Einsatz bereits schlapp gemacht hat. Und die ganz Teure kann nicht ausrollen, war aber nur ein Geschenk.
    Viel Vergnügen damit und wenn ICH dann MEINE Atlas habe, produziere ich Nudeln auf Teufel komm raus!

  8. 11. März 2011 um 10:08

    Gratuliere zum Neuzugang. Sieht edel aus.

  9. 11. März 2011 um 10:25

    Glückwunsch! Ich mach auch manchmal Kräuter in den Teig. Petersilie und Basilikum sind auch ganz toll, am besten so, dass man die Blättchen in ihren Umrissen noch erkennen kann.

  10. 11. März 2011 um 18:33

    Oh wow, ein vegetarischer Blog. Großartig! Die Rezeptauswahl gefällt mir sehr. Ich komm auf jeden Fall wieder.

  11. 12. März 2011 um 04:09

    Und die ganze nächste Woche wird jetzt das neue praktische Maschinchen bewundernd betrachtet und jeder Fleck sofort beseitigt )danach kehrt Alltag ein 😉

  12. 12. März 2011 um 16:17

    In Blau ja beinahe noch schöner als meine chromfarbene…

  13. 13. März 2011 um 09:11

    Die Nudelmaschine in blau sieht schon sehr schneidig aus.
    Sehr schönes Ergebnis.

  14. 1. Juni 2012 um 18:05

    Nicht nur das Rezept ist toll, sondern auch die Bilder. Die sind wirklich beeindruckend. Ich wünschte, ich könnte so gut fotografieren!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs


%d Bloggern gefällt das: