06
Jul
11

sommerliches Zitronen-Risotto mit grünen Bohnen

Ich kann et ja nich lassen, ne… Ich kann einfach nicht nicht Risotto kochen, obwohl es draußen Sommer ist, dafür mögen wir es einfach zu gerne.
Was ich allerdings kann, ich kann es so variieren, dass es trotzdem fast sommerlich leicht daher kommt und als ich mir also darüber Gedanken machte, entstand dieses Risotto mit grünen Bohnen, frisch vom Bauern um die Ecke, frischem Bohnenkraut und für den richtigen Frischekick dann noch Zitronenschale.

Klingt jetzt auf den ersten Blick nicht nach etwas besonders Aufregendem, aber wenn ich’s mir nicht selbst ausgedacht und gekocht hätte, würde ich fast sagen, dass das jetzt mit eins der besten Risotti gewesen ist, das ich je gegessen habe.

Ich sag’s trotzdem 🙂

200 g Risottoreis
100 ml Weisswein
600 ml heiße Gemüsebouillon
1 Schalotte, fein gewürfelt
200g grüne Bohnen, vorgekocht und in Stücke geschnitten
1 EL frische Bohnenkrautblättchen, grob gehackt
abgeriebene Schale einer halben Zitrone
50g Parmesan, gerieben
1 EL Butter

Für das Risotto etwas Olivenöl im Topf erhitzen, die Schalottenwürfel dazu geben dazu geben und glasig garen, anschließend den Reis darin andünsten.

Mit dem Weißwein ablöschen und rühren, rühren, rühren. Die verdunstete Flüssigkeit mit heißer Gemüsebouillon immer wieder schöpflöffelweise nachgießen. Dabei ständig rühren.

Wenn der Reis gar ist, die gekochten und geschnittenen grünen Bohnen zum Risotto geben, kurz mitdünsten.

Dann den Topf vom Herd ziehen, den Parmesan und die Butter unterheben sowie die Bohnenkrautblättchen unterrühren.

Mit geschlossenem Deckel wenige Minuten ruhen lassen. Abschließend die Zitronenschale dazu geben, nochmals umrühren und servieren.

Ich würde übrigens dringend davon abraten, das mit tiefgekühlten Bohnen zu probieren, die sollten schon frisch sein und dann am besten vom Bauern um die Ecke. Oder dem Markthändler Eures Vertrauens.

Advertisements

9 Responses to “sommerliches Zitronen-Risotto mit grünen Bohnen”


  1. 6. Juli 2011 um 06:29

    man darf ihn nur nicht glühend-heiss essen. Dann ist Risotto auch ein Sommergericht.

  2. 6. Juli 2011 um 07:00

    Warum sollte Risotto in den Winter verbant werden? Gibt es ein Gesezt, das sagt, man ist Risotto nur zur kalten Jahreszeit? Wer beschneidet sich den so?

  3. 4 Eva
    6. Juli 2011 um 08:02

    Risotto geht immer und kann es bei mir gar nicht oft genug geben! Danke für diese neue Inspiration.

  4. 6. Juli 2011 um 08:16

    auf jeden fall eines der sommerlichsten risotto-rezepte das ich in letzter zeit bestaunen durfte!
    wird mit sicherheit ausprobiert!

    lg
    the vegetarian diaries

  5. 6 Basler Dybli
    6. Juli 2011 um 08:44

    Wenn ich nicht gerade gestern Risotto gegessen hätte, wäre das mein Ding für heute. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Das gibt mir etwas Zeit für die „Bohnensuche“ 🙂 Besten Dank für die sommerfrische Inspiration !

  6. 6. Juli 2011 um 09:09

    Ein herrliches Sommerrezept. Für mich gehört Risotto über das ganze Jahr auf die Speisekarte.

  7. 8 hobbychef
    1. August 2013 um 10:29

    Die Garzeit vom Risotto-Reis war länger als erwartet ( bzw. länger als auf der Packung stand) und ich brauchte viel mehr Flüssigkeit, als angegeben aber das Ergebnis war wirklich lecker! Mein Freund und ich waren begeistert!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs


%d Bloggern gefällt das: