11
Nov
13

Überhaupt nicht vegetarisch: Heringsstip mit *helau*

Die Freiheit nehm ich mir, immer schon. Fisch auf den Tisch, auch in einem vegetarischen Kochblog. Wem das nicht passt, der muss nächste Woche wiederkommen.

Ein Fischklassiker ist immer wieder Hering in Sahnesauce. Gibt es selten bei uns aber wenn dann nur selbst gemacht. Passt auch hervorragend in die jecke Jahreszeit, die ja heute beginnt. Helau 🙂

4 Doppel-Matjesfilets
1 Zwiebel
6 TL Essig
50 g Halbrahm
100g Sauerrahm
1 TL Meerrettich
1 TL Zucker
Salz
2 Gewürzgurken
1/2 Apfel
gehackte Petersilie

Die Matjesfilets 30 min wässern. Die Zwiebel schälen, in Würfel schneiden.

Sahne, Sauerrahm, Meerrettich, Zucker und 3 EL Essig miteinander verrühren und vorsichtig salzen.

100 ml Wasser zum Kochen bringen, 3 TL Essig und die Zwiebelwürfel darin 4-5 min leise köcheln lassen, dann das Wasser abgießen.

Die Gewürzgurken in feine Scheiben schneiden. Den Apfel schälen, entkernen und fein würfeln, dann die Gurken, den Apfel und die Zwiebelwürfel unter die Sahnesauce ziehen.

Die Matjesfilets mit Küchenpapier trockentupfen. Jedes Filet in 3 – 4 Stücke schneiden und unter die Sauce heben, die Petersilie dazu geben.

Für mindestens 2 Std., besser noch über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Dazu passen Pellkartoffeln ganz ausgezeichnet.

Und ich brauch bald mal eine ordentliche Portion Muscheln, merk ich gerade.


2 Responses to “Überhaupt nicht vegetarisch: Heringsstip mit *helau*”


  1. 1 Margot Vaßen
    11. November 2013 um 17:20

    Werde ich diese Woche machen. Danke!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs


%d Bloggern gefällt das: