Archive for the 'alkoholisch' Category

10
Jun
11

Geschenke aus der Küche: Köstlich auf Eis – Portwein-Sirup

Das Wochenende verspricht wieder viel Sonne und damit alle guten Voraussetzungen für Eisgenuss. Zum Abschluss dieser Woche ein schnelles Rezept für Euch, das sich wirklich prima auf (Vanille)Eis macht. Also, ich finde, am besten auf Vanilleeis, Herr Mestolo mag den Sirup auf jedem Eis.

400ml Portwein
400g Kandis
5 Nelken
1 Stück Zimt

Den Portwein und den Kandiszucker mit den Gewürzen in einem Topf zusammen vermischen und erstmal stehen lassen.

Öfters umrühren, bis der Kandis sich auflöst.

Erhitzen und zu einem Sirup köcheln lassen.

Die Gewürze herausfischen, alles nochmal aufkochen und noch heiß in saubere Flaschen abfüllen.

Schon fertig.

Und auch wenn damit der Verdacht aufkommt, ich würde nur Alkoholisches verschenken, ist dies unser zweiter Beitrag zum Kochtopf-Event „Geschenke aus der Küche“, diesmal ausgerichtet vom Gourmet-Büdchen. Das erste Geschenk war der wunderbar grüne Lorbeerlikör.

Zum Verpacken eignen sich natürlich hervorragend Flaschen, mit einem selbstgeschriebenem Anhänger und rustikaler Kordel.

Blog-Event LXVIII - Geschenke aus der Küche

Wir wünschen Euch allen ein schönes Sonnenpfingsteiswochenende!

Werbeanzeigen
24
Mai
11

Geschenk(e) aus der Küche: Lorbeerlikör

 Beim Durchstöbern der verschiedenen Blogs, die ich abonniert habe, fiel mir bereits im Januar Franz‘ Lorbeer-Likör auf und ich habe ihn in einer der hinteren Gehirnecken für den nächsten Urlaub abgespeichert. In Italien steht nämlich nicht nur ein Lorbeerbaum, auch der 95%-Alkohol ist dort um einiges günstiger als hier. Also haben wir zu Ostern im April die frischen Lorbeerblätter mit dem Alkohol aufgegossen und am letzten Wochenende den Likör fertig gestellt.

600ml Trinkalkohol (95%)
30 Lorbeerblätter, frisch
300g Kristallzucker

Lobeerblätter abwaschen und trockentupfen, in ein großes, verschließbares Glasgefäß geben und mit dem Alkohol aufgießen. Abgedunkelt bei normaler Raumtemperatur ziehen lassen, dabei ab und zu leicht schütteln.

Nach etwa 4 Wochen den Alkohol durch ein feines Sieb gießen, ausgelaugte Lorbeerblätter wegwerfen.

Läuterzucker herstellen: Zucker mit der gleichen Menge Wasser (z.B. Volvic, weil es nur gering mineralstoffhaltig ist) erhitzen und 10 min. sprudelnd kochen, abkühlen lassen. Dann Flüssigkeitsmenge mit weiterem Wasser auf 2 Liter auffüllen.

Am besten kalt trinken, als Digestif oder auch mit Prosecco. Ich hab beides schon probiert und mag es sehr gerne. Der Lorbeergeschmack ist recht intensiv, ein toller, besonderer Likör. Anderen schmeckte er zu „medizinisch“, man muss Lorbeer schon mögen, vor allen in solch einer Intensität.

Passt prima zum neuen Kochtopf-Event „Geschenke aus der Küche“, diesmal ausgerichtet vom Gourmet-Büdchen.

Blog-Event LXVIII - Geschenke aus der Küche

11
Apr
11

Vom Besten nur das Feinste: Altbier-Bowle

Wenn der Edekaner zum Blogevent „Kulinarische Reise durch das Rheinland“ aufruft, dann heißt es für uns: da simmer dabei, dat is prihima!!

Schließlich wohnen wir Mestolos doch im Herzen des Rheinlandes, in der zweitschönsten und neben der schönsten Stadt Deutschlands und der grünsten obendrein. Herr Mestolo selbst ist waschechter Düsseldorfer, ich bin 25 Jahre nach dem Zuzug nahezu vollständig assimiliert – meine Seele ist heute rheinländisch und ich lebe aus vollem Herzen am liebsten hier.

Denke ich an rheinische Küche fällt mir zuerst vieles ein, was nie den Einzug in diesen Blog halten wird: Rheinischer Sauerbraten, Himmel und Ääd,  Flönz, Panhas und lauter derartiges, carnivores Brauchtum auf dem Teller.
Lange habe ich nun darüber nachgedacht, was ich Euch kredenze, sollte es vielleicht Pillekoeken sein oder Halve Hahn, ein Weckmann oder ein Röggelchen? Da ich nicht so gerne und auch nicht so gut backe, fiel das dann doch aus.

Blog-Event LXVI - Eine kulinarische Reise durch das Rheinland (Einsendeschluss 15.04.2011)

Im Gespräch mit Freunden dann der Geistesblitz, es muss was mit Altbier sein, kaum etwas ist typischer, klassischer, besser als dieses feine Obergärige. Es gibt so einige Brauereien in der Landeshauptstadt NRW, nicht umsonst haben wir die die längste Theke der Welt. Gut bekannt sind sicher Füchschen, Uerige, Schumacher oder auch Frankenheim.

Mein ganz persönlicher Favorit ist das Schlüssel und somit wird das ein wichtiger Bestandteil des heutigen Rezeptes: Altbier-Bowle 🙂
Für zwei, zum Einstieg:

1 Flasche Schlüssel-Alt
12 eingelegte Erdbeeren
Sirup, in dem die Erdbeeren eingelegt waren

6 Erdbeeren in jedes Glas, zu einem Drittel mit Sirup auffüllen und dann mit einem gut gekühlten Schlüssel aufgießen.

Fertig. Nur pur ist es besser 😉

Und hier noch für Euch zwei Düsseldorfer Unzertrennliche: Die Toten Hosen mit dem Altbierlied.

Jeder Mensch der liebt nun mal, stolz sein Heimatland
Darum lieben wir ganz klar unseren rheinschen Strand
Wo der alte Schlossturm steht da sind wir zu Haus
Weil es ohne Bier nicht geht rufen wir ganz schnell heraus

Ja sind wir im Wald hier, wo bleibet unser Altbier
Wir haben in Düsseldorf die längste Theke der Welt
Ja sind wir im Wald hier, wo bleibet unser Altbier
Wo ist den der Held, der mit seinen Geld die Runde bestellt!

Machen wir ne Herrentour an die schönen Aar
trinken wir Burgunder nur das ist sonnenklar!
Spätestens um Mitternacht ist die Sehnsucht gross
nach dem Glas vom Altbierfass der ganze Verein brüllt dann los:

Ja sind wir im Wald hier, wo bleibet unser Altbier
Wir haben in Düsseldorf die längste Theke der Welt
Ja sind wir im Wald hier, wo bleibet unser Altbier
Wo ist den der Held, der mit seinen Geld die Runde bestellt!




Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs

Werbeanzeigen