Posts Tagged ‘dessert



04
Aug
10

Woche der zufriedenstellenden Fotos: Aprikosen, Melasse, Ingwer

Ich lass‘ das jetzt mit meinem Privatevent, richtig super ist das Foto zwar nicht, aber auch nicht wirklich schlecht. Es war doch mehr so ein Spleen, vor allem hatte mich ja nur das unscharfe Risotto geärgert. Vor allem, und genau deswegen eigentlich nur, ich eine neue Kamera und ein neues Objektiv habe, außerdem einen gewissen Hang zum Perfektionismus, dem ich nie gerecht werde und dann noch keine Übung mit dem neuen Objektiv. Ich nöl jetzt aber nicht mehr. Das Foto stammt aus der gleichen Reihe wie gestern die Cannelloni, einem Dreitagesmarathon „Kochen bei Freunden für Freunde“. Viel schöner als ein „Schlechte-Foto-Event“, vor allem, weil man sich so richtig auslassen kann, küchenmäßig, und man muss hinter her nicht aufräumen.

Das aber nur am Rande. Heute will, nein, ich MUSS Euch dieses Dessert ans Herz legen!! Es bei Franz zu sehen und nachmachen war eins. Wir waren wegen des Ingwers erst etwas skeptisch, aber probiert das einfach aus, es schmeckt toll. Melasse steht im Rezept, hatten aber weder Franz noch ich im Schrank und deswegen nahm ich stattdessen etwas Rohrohrzucker:

6 reife Aprikosen
Butter
Rohrohrzucker
Ingwer
2 EL Zitronensaft
30g Mandeln, gehobelt
100g Schmand

Den Backofen auf 180° vorheizen.

Eine kleine Auflaufform mit Butter einfetten und die halbierten, entsteinten Aprikosen mit der Schnittfläche nach oben in die Form setzen.

Nun auf jede Aprikosenhälfte einen halben Teelöffel Rohrohrzucker geben und mit einer dünnen Scheibe frischen Ingwer und einem ganz kleinen Stück Butter belegen.

Alles dann mit etwas Zitzronensaft beträufeln und im Ofen für ca. 30 min backen.

Währenddessen den Schmand glatt rühren und die Mandeln in einer Pfanne fettfrei anrösten.

Die Aprikosen auf einem Spiegel von Schmand anrichten, mit der Flüssigkeit aus der Auflaufform begießen, mit den Mandelblättchen bestreuen und noch warm servieren.

Umwerfend gut.

29
Jul
10

Safran-Birnen mit Honig

Während alle noch erfolgreich mit Melonen herum experimentieren, bin ich schon mal zu Birnen übergegangen…

Das leichte, sommerliche und hüftfreundliche Dessert erfordert eine 24-stündige Vorlaufzeit, damit die Birnen im Sud richtig durchziehen können, aber es lohnt sich allemal.

1 Bio-Zitrone
400 ml Weißwein
100 g Honig
50 g Rohrzucker
1 Stange Zimt
Safranfäden
2 Birnen

Die Zitrone heiß abspülen und in o,5cm dicke Scheiben schneiden.

Den Wein mit 300 ml Wasser mit dem Honig, dem Zucker, den Zitronenscheiben sowie Zimt und Safran in einem Topf aufkochen.

In der Zwischenzeit die Birnen schälen und am Boden etwas begradigen, sodass sie stehen können.

Danach die Birnen senkrecht in den Sud stellen. Unter Umständen mit einem Teller oder dem umgedrehten Topfdeckel beschweren, damit die Birnen ganz von der Flüssigkeit bedeckt sind.

Bei mittlerer Hitze leicht köchelnd ungefähr 30 min pochieren.

Danach die Birnen vom Herd nehmen, in der Flüssigkeit abkühlen lassen und mindestens 24 Stunden zusammen mit dem Sud kühl stellen.

Zusammen gut gekühlt mit etwas von der Flüssigkeit servieren. Die restliche Flüssigkeit habe ich übrigens im Verhältnis 1:1 mit Wasser gemischt und als Saft getrunken.

Ein sehr würziges Dessert, nicht zu süß.

25
Mrz
10

Banana Cubes

Sonntag ist Backtag im Hause Mestolo. Diesmal sollten die schon etwas sehr reifen Bananen verwertet machen. Ich dachte erst an Muffins, aber wir haben tatsächlich keine Muffinform und dann stelle ich mir ein Muffinprojekt doch eher mühsam vor.

Also Banana Cubes, das Rezept hatte ich in meiner Lose-Blatt-Rezeptesammlung und zwar schon länger. Aber das passte dann gut, entsprach unseren Anforderungen an vorhandenen Zutaten und einem akzeptablen Schwierigkeitsgrad.

Der gebackene Kuchen ist relativ matschig durch die Bananen und sieht fast ein bißchen halbgar aus. Schmeckt aber gut.

100 g Joghurtbutter
120 g Zucker
1 Tütchen Vanillezucker
1 Vanilleschote
3 Eier
3 mittelgroße reife Bananen
1 Prise Salz
250 g Magerquark
150 g Mehl
1 Tütchen Backpulver
75 g Getreideflocken
3 EL gehackte Haselnüsse

Joghurtbutter, die Hälfte des Zuckers und den Vanillezucker in eine Schüssel geben. Mit dem Mixer schaumig schlagen.

Die Vanilleschote längs aufschlitzen, das Mark mit der Messerspitze herauskratzen und zur Zucker-Butter-Masse geben.

Die Eier trennen. Die Eigelbe unter die Zucker-Butter-Masse rühren.

Die Bananen schälen und mit einer Gabel sehr fein zerdrücken.

Bananen, Haselnüsse und den Quark  unter die Buttermasse rühren.

Eiweiße mit Salz und restlichem Zucker zu Eischnee schlagen.

Mehl und Backpulver unter den Teig rühren, danach die Getreideflocken.

Dann den Eischnee unterziehen.

Eine viereckige Form ausbuttern und den Teig einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C  auf der 2. Schiene von unten ca. 40 – 50 min backen.

Nach dem Backen etwas abkühlen lassen aus der Form holen und in Würfel schneiden. Diese kann man nach Wunsch noch mit Puderzucker bestäuben.

Sehr saftig und bananig und durch die Flocken und Nüsse auch schön im Biss.

11
Mrz
10

3.) Schneller Apfelkuchen aus dem Glas

In der Effilee fand ich die Idee zum Dessert des 3-Gänge-Menüs für unter 9,99 Euro. Das ist nämlich das Thema des aktuellen Kochevents vom Kochtopf, diesmal ausgerichtet vom Suppenkasper. Gesucht hatte ich ein schnelles, preiswertes und gutes Dessert und das hatte ich damit gefunden.

Im Rezept selbst wird fertiges Apfelkompott verwendet, das kann ich allerdings besser selber machen, dafür benötige ich nur 2 Jonagold-Äpfel und etwas Zimt-Zucker aus der Mühle.

Blog-Event-LIV: Ein 3-Gang-Menü für unter 9,99 Euro pro Person?! (Einsendeschluss 15. März 2010)2 Äpfel
1 griechischer Joghurt
2 Löffelbisquits
1 TL Honig
1 Tütchen Vanillezucker
etwas Zimt-Zucker aus der Mühle

Die Äpfel schälen, entkernen und würfeln und mit 2 EL Wasser und etwas Zimt-Zucker nach Geschmack einköcheln lassen.

Den Joghurt mit dem Vanillezucker und dem Honig cremig rühren.

Je ein Löffelbisquit in ein Glas legen, grob zerkleinert, den Joghurt darauf verteilen und abschließend das Apfelkompott.

Wir hatten keine Gläser, die sich für’s Foto eignen, geht aber auch auf einem Tellerchen, die beiden Gläser stehen im Hintergrund.

Für so wenig Aufwand und Geld (es hätte auch für 3 Portionen gereicht) hat man ein tolles, cremiges und feines Dessert, vor allem mit dem selbstgemachten Apfelkompott. Überraschend gut, damit hätten wir selbst nicht gerechnet.

Hier die Preisliste:

2 JonaGold 0,29 €
Joghurt 1,30 €
3 Löffelbisquits 0,14 €
Zimt, Honig, Zucker 0,50 €
Zusammen: 1,73 €
pro Person (2) 0,87 €

Macht dann insgesamt:

Suppe 1,28 €
Pasta 2,27 €
Dessert 0,87 €
GESAMT 4,42 €

Ein Menü für insgesamt 4,42 Euro pro Person:

Kürbis-Kartoffel-Kokos-Suppe

Pasta mit Rosenkohl und Cranberries

Schneller Apfelkuchen aus dem Glas

Und fertig.


Blog-Event-LIV: Ein 3-Gang-Menü für unter 9,99 Euro pro Person?! (Einsendeschluss 15. März 2010)

01
Mrz
10

Taleggio-Birnen

Herr Mestolo liebt Obst aus dem Backofen, nicht nur als Kuchen, sondern auch in anderen Formen, wie zum Beispiel Bratapfel. Mit diesem Dessert aus gebackenem Birnen, gefüllt mit Taleggio konnte ich ihn wirklich erfreuen – und das ohne viel Aufwand. Gefunden habe ich’s bei HighFoodality.

Taleggio ist ein sehr würziger italienischer Kuhmilch-Weichkäse, aus der gleichnamigen Region in der Nähe von Bergamo (Norditalien). Nicht nur zum Obst ist Taleggio eine gute Wahl, wir haben auch schon mal ein Rosmarin-Risotto mit Taleggio gemacht, das war auch sehr gut.

2 Birnen
60g Taleggio
(optional: Datteln)

Den Backofen auf 180° vorheizen.

Die Birnen halbieren und das Gehäuse mit einem Melonenkugler entfernen.

Die entstandenen Leerräume mit Taleggio füllen.

Die Birnen für 10 – 15 min backen, dass der Käse zerläuft und die Birnen leicht angaren.

Noch warm servieren.

Ein Gedicht.

Außerdem geht es so flott, dass sich das Rezept prima als unser Märzbeitrag für die Cucina Rapida eignet, dem Dauerkochevent von mankannsessen.de.

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

12
Feb
10

Bananen im Schlafrock

Letztens waren wir bei Freunden zum Essen eingeladen und es gab wunderbar gefüllte Filo-Käse-Taschen. Zum Abschied bekamen wir die restlichen, nicht verwendenten Filoteigblätter mit auf den Weg. Selber hatte ich noch nichts damit gemacht, aber die Anwendungsmöglichkeiten sind ja da sehr vielfältig.

Das Abendessen war schon geplant und so wollte ich etwas Süßes daraus machen, die Wahl fiel auf die Bananen, denen ich das Angebot machte, sie erst in etwas heißem Öl zu wenden, mit gehackten Nüssen zu bestreuen und dann mit einem Filoteig-Mantel zu umhüllen. Sie nahmen das Angebot an und heraus kam ein richtig feines, sehr schnell gemachtes und auch noch ansehnliches Dessert.


Für 3 Röllchen:

1 EL gehackte Haselnüsse
2 Bananen
2 EL Butter
1 Essl. Brauner Zucker
6 Filoteig-Blätter

Die Butter in einer Pfanne schmelzen lassen.

3 Filoteigblätter auslegen und dünn mit der geschmolzenen Butter bestreichen.

Dann die anderen drei Blätter jeweils darauf legen und ebenfalls mit Butter bestreichen.

Die in Stücke geschnittenen Bananen zu der restlichen Butter in der Pfanne geben, den Zucker hinzufügen und die Haselnüsse. Alles leicht karamellisieren lassen.

Das Ganze etwas abkühlen lassen.

Pro vorbereiteten Filoteig ein Drittel der karamellisierten Haselnuss-Bananen-Füllung verwenden und  diese nicht ganz mittig auf dem Filoviereck ablegen.

Dann eine Spitze diagonal zur anderen legen, dass ein Dreieck entsteht.

Danach die beiden Ecken  einschlagen und das Röllchen aufdrehen. Die fertigen Röllchen dann nochmals mit Butter bestreichen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Bei 160° ca. 10 – 12 min goldbraun backen, am besten immer mal wieder nachschauen, dass der Teig nicht zu dunkel wird.

Mit Puderzucker besieben. Aber auch Vanilleieis würde gut passen. Oder Schoko-Sauce…

Für sich allein ein wunderbar leichtes, schnelles Dessert, vielseitig befüllbar.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

22
Jan
10

Indische Woche: Gedämpfter Kokospudding

Zum Abschluss der indischen Woche im Hause Mestolo gehört natürlich nach allen anderen Gängen das Dessert.

Gelernt bei dem Kochkurs haben wir, dass indische Desserts unglaublich süß sind und wir würden eine eingedeutsche – weniger süße – Variante des Kokospuddings zubereiten. Dennoch ist dieses Dessert immer noch recht süß.

Allen nicht so großen Fans der indischen Küche sei gesagt, dass es hier nächste Woche wieder gänzlich unindisch zugehen wird…

Für den Pudding (4 Personen)
4 kleine Eier
290ml Kokosmilch
240g Palmzucker (alternativ: brauner Zucker)
1 Prise Salz

Den Ofen auf 150° vorheizen.

Die Eier mit der Kokosmilch, dem Palmzucker und der Prise verrühren.

Die Masse in vier Förmchen füllen.

Die Förmchen dann in ein tiefes Backblech oder eine Auflaufform stellen.

Mit so viel heißem Wasser auffüllen, dass die Förmchen bis etwa einem Zentimenter unter dem Rand im Wasser stehen.

Im Backofen dann ca. 60 min garen lassen.

Kokoscreme:
90 ml Kokosmilch
2 – 3 EL Reismehl (wir hatten dafür Reis im Mörser zermahlen)
1 EL Zucker

4 TL Kokosschnitzel

Kokosmilch, Reismehl und Zucker verrühren und in einem Topf aufkochen.

Dann ca. 3 min köcheln lassen, bis die Masse eingedickt ist.

Die Kokoscreme auf dem Pudding verteilen.

Die Kokosschnitzel in einer Pfanne anrösten und damit den Pudding garnieren.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende! फिर मिलेंगे

Quelle: Kochkurs „Indisch vegetarisch“ bei Anu Hey, Frank Petzchen Kochbücher & Kochseminare




Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Besucherzahlen:

  • 1.102.426 Topfgucker

Internationale Beobachter:

free counters

Wikio - Top Blog - Kochblogs

Wikio - Top Blog - Gastronomie

Blog Top Liste - by TopBlogs.de

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs