Posts Tagged ‘glasnudeln

14
Sep
10

Gebultstags-Flühlingslollen

Zorras Kochtopf feiert bald Geburtstag und wieder einmal sind wir alle eingeladen, mitzufeiern und gute Sachen in Hülle und Fülle auf das virtuelle Buffet zu stellen.

Liebend gerne folgen wir der Einladung und bringen (unfrittierte) Frühlingsrollen mit einer selbstgemachten süß-scharfen Soja-Sauce mit.

Blog-Event LX - In Hülle und Fülle (Einsendeschluss 15. September 2010)

Für die Soja-Sauce:
4 EL Zucker
4 EL Reis-Essig
3 TL Tomatenmark
4 EL Sojasauce
2 EL Öl
1/4 Paprika, fein gewürfelt
2 EL Ananas, fein gewürfelt
1 Chilischote, fein gehackt

Alle Zutaten in einem Topf vermischen, aufkochen und ca. 10 min köcheln lassen, bis die Sauce eindickt.

Für die Frühlingsrollen:
Filoteig, nicht ganz eine Packung
1-2 Karotten, in Julienne
1/2 Paprika, in dünnen Streifen
150g Glasnudeln
300g Sprossen
250g Austernpilze
Koriandergrün
Peffer, Salz,
Sesam
Chilischote

Die in Streifen geschnittenen Austernpilze in etwas Öl und mit der klein gehackten Chilischote gut anbraten.

Danach die Sprossen dazu geben und ebenfalls braten.

Anschließend die Karotten- und Paprikastreifen dazugeben und nur noch kurz mitdünsten.

Kräftig mit Pfeffer und Salz abschmecken, die vorgekochten Glasnudeln und die Sesamkörner unterheben.

Zum Schluss das Koriandergrün mit der Füllung vermischen.

Die Filoteigblätter halbieren, ungefähr zwei EL Füllung darauflegen und einrollen.

Die Frühlingsrollen mit etwas Öl bepinseln und für ca. 15 min im vorgeheizten Backofen (180°) bräunen.

Heiß mit dem Sojadipp servieren.

Das ergab für uns 15 Frühlingsrollen, davon sind noch welche übrig geblieben und von der Füllung ist auch noch was da.

Die schmeckt aber, genau wie die Frühlingsrollen, auch am nächsten Tag noch gut.

Alles Gute zum 6. Geburtstag!

Blog-Event LX - In Hülle und Fülle (Einsendeschluss 15. September 2010)

02
Jul
10

Fußball-WM-Rezept 2010: Südkorea

So langsam komme ich ins Schleudern mit dieser WM-Kocherei, vor allem mit meinen Freestyle-Rezepten. Wenn ich mir nicht alles sofort aufschreibe, wird es später schwierig, das Rezept Revue passieren zu lassen… Was ich noch weiß, diese Reisnudelrollen waren phantastisch, knackig, frisch, ansehnlich, ein Fest. Und das Rezept bekomme ich doch noch zusammen.

Südkorea hat sich auf jeden Fall in dieser WM tapfer geschlagen und wenn sie nun auch schon zu Hause sind, so waren sie doch länger in Südafrika als so manch‘ andere, etablierte, Fußballmannschaft.

Koriandergrün
Frühlingszwiebel
Glasnudeln
Eisbergsalat
Karotten
Minze

Außerdem benötigt man natürlich Reisnudelteigplatten, die aber in jedem halbwegs gut sortierten Supermarkt zu finden sind.

Die Glasnudeln kochen und abgießen.

Den Eisbergsalat in feine Streifen schneiden, ebenfalls die Karotte und die Minze.

Die Reisnudelteigplatten in heißem Wasser 3 min ziehen lassen, dann auf einem Küchentuch ablegen. Die Teipgplatten auf keinen Fall länger im wasser lassen, sie reißen dann bei einrollen.

Auf dem Teig etwas Eisbergsalat verteilen, dabei einen Rand von 2 cm frei lassen.

Darauf dann Glasnudeln ablegen, allerdings nur in der Mitte. Mit Koriander, Minze, Karotten und Frühlingszwiebel belegen und obenauf noch etwas Salat.

Von einer Seite beginnen einzurollen, bei der Mitte die rechten und linken Seiten einschlagen und zu Ende einrollen.

Die Reisnudelrollen mit Sojasauce oder Chilisauce reichen. Zum Lagern sollten die Reisnudelrollen sich nicht berühren, sie kleben dann aneinander.

Erfordert etwas Übung, wenn man den Dreh raus hat, ist es aber ganz leicht.

Achtung, Bildung! Die Bedeutung der Flagge Südkoreas:

Der weiße Hintergrund ist ein Symbol für die Reinheit und Friedfertigkeit. Sie steht auch für die traditionell von den Koreanern getragene weiße Kleidung.

Das rot-blaue „Eum und Yang“-Symbol, die koreanische Variante des Yin und Yang, steht im Zentrum der Flagge. Der obere, rote Teil wird Yang genannt, der untere, blaue heißt Eum. Dieses Symbol steht für das Universum und die in ihm enthaltenen Gegensätze, beispielsweise Feuer und Wasser, Tag und Nacht, dunkel und hell, maskulin und feminin, Hitze und Kälte und so weiter. Der koreanische Name Taegeukgi leitet sich von Taegeuk ab, was Kreis bedeutet.

Umgeben ist das Symbol von vier schwarzen Trigrammen aus den I-Ging-Schriften, die verschiedenes symbolisieren wie z.B. die vier Jahreszeiten oder auch die Himmelsrichtungen.

Quelle: Wikipedia

Euch allen ein schönes, heißes Wochenende! 😉




Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs