Posts Tagged ‘kapern

03
Jun
11

Yotam Ottolenghis Spargel „Mimosa“

So, jetzt hab ich’s auch: Das neue vegetarische Kochbuch von Yotam Ottolenghi „Genussvoll vegetarisch“. Zum Geburtstag gewünscht und bekommen.

Yotam Ottolenghi, der mir vorher schon von seiner Kolummne „The new vegetarian“ aus dem Guardian bekannt war, hat ein schönes Kochbuch auf den Markt gebracht, mit ansprechenenden und teilweise ungewöhnlichen Kreationen. Viele Blogs haben schon darüber berichtet und waren ebenso angetan davon wie ich. Was mich besonders freut, dass es fast ausschließlich nicht-vegetarische Blogs sind 😉

Als erstes ausgesucht habe ich mir einen Spargelklassiker, der von ausgewählten Zutaten lebt, weil es ein sehr einfaches Gericht ist und jede Zutat eine Hauptrolle spielt – Spargel „Mimosa“.

Für 2 Personen als Hauptgericht benötigt man:

2 Eier
500g grünen Spargel
Olivenöl
2 TL Kleine Kapern
1 TL Maldon Sea Salt
Pfeffer

Die Eier hart kochen, gut abschrecken, schälen und grob hacken.

Den Spargel putzen, gegenenfalls unten schälen und in einem Topf mit kochenendem Wasser ungefähr 3 min kochen.

Den Spargel abgießen, etwas abkühlen lassen und lauwarm auf die Teller verteilen.


Mit Olivenöl beträufeln und mit Salz, Pfeffer und den Kapern bestreuen und abschließend mit dem Ei garnieren.

Wenn man mag, sei wohl etwas grob gehackter Estragon eine gute Ergänzung dazu.

So einfach wie köstlich, ein feines Rezept. Und weil das Buch neu ist soll dies unser Juni-Beitrag für Foodfreaks Dauerkochevent DKduW – Dein Kochbuch das unbekannte Wesen!

Wir wünschen Euch allen ein schönes erstes Junisommersonnenwochenende!

31
Mrz
11

Die Mozzarella-Revolution – reloaded

Foodblogger-Kollegen, die schon etwas länger dabei sind, werden sich erinnern, an die im Oktober 2009 von der Buntköchin ausgerufenen Mozzarella-Revolution.

Die Buntköchin bloggt leider nicht mehr, die Mozzarella-Revolution habe ich nicht vergessen 🙂 und werde sie deshalb wenigstens hier und heute am Niederrhein nochmal aufleben lassen.

Eine feine Kombination, gekrönt durch einen fruchtigen Essig in der Vinaigrette und umtänzelt von Kapern – unser Beitrag zum Gartenkochevent „Kapern“ vom Gärtner-Blog.

Garten-Koch-Event März 2011: Kapern [31.03.2011]

1 Avocado
1 Aubergine
2 Büffelmozzarella
4 Radieschen
Rucolasprossen
3 EL Erdbeeressig
2 EL Öl
1 TL Kapern
Pfeffer, Salz

Die Aubergine in ca. 7mm dicke Scheiben schneiden. Von beiden Seiten kräftig salzen und beiseite stellen.

Die Radieschen in feine Würfel schneiden.

Essig, Öl, Pfeffer und Salz zu einer Vinaigrette verrühren.

Die Avocado schälen und in Scheiben schneiden. Um ein Anlaufen zu vermeiden, die Avocadoscheiben in der Vinaigrette zwischenlagern.

Den Mozzarella ebenfalls in Scheiben schneiden.

Die Auberginenscheiben unter fließendem Wasser gut abspülen und mit einem Küchentuch abtrocknen. In einer Grillpfanne Öl erhitzen und die Auberginenscheiben von beiden Seiten braten, salzen und pfeffern.

Das Gesamtkunstwerk auf einem Teller wie folgt anrichten:

Eine Auberginenscheibe, eine Avocadoscheibe, eine Scheibe Mozzarella, Rucolasprossen, eine Scheibe Aubergine und zum Abschluss eine Scheibe Avocado.

Das Dressing mit den Radischenwürfeln und den Kapern vermischen und dekorativ neben und über dem Türmchen verteilen.

Mit Rucolasprossen abschließend aufhübschen und servieren.

Die Kombination mit dem absolut köstlichen Erdbeeressig, der etwas Süße in die Gesamtkomposition gebracht hat und somit ein guter Gegensatz zu den Kapern war. Eine Vorspeise, mit der man durchaus Eindruck schinden kann.

07
Mrz
11

Der Einfallslosigkeit Gipfel und eine Gewinnerin

Daran könnt ihr erkennen, wie schlimm es um mich stand, kurz vor dem zweiten Mestolo-Geburtstag… natürlich war die Pizza nicht schlecht, sie war gut gelungen, der Teig wieder fantastisch (ich sag’s ja immer, das Geheimnis ist es, das Backblech mit vorzuheizen) und geschmeckt hat sie auch.

Kartoffeln sind drauf, Artischocken, Kapern und Gorgonzola – aber nicht zuviel, er darf das Ganze nicht dominieren. Ansonsten steht hier zur Genüge, wie wir Pizza machen, ich will Euch da nicht länger langweilen mit.

Ab morgen koche ich mich durch die Links und mit Euren Anregungen sind auch wieder eigene Ideen vorbeikommen, kurz – meine Motivation ist wieder da.

Kommen wir zum Wesentlichen an diesem heutigen Rosenmontag, der Verlosung des wirklich schönen Kochbuchs „World Food Café“ (über Amazon, natürlich neu, von mir bezahlt und von niemandem gesponsort):

Im Londoner Covent Garden führen Chris und Carolyn Caldicott ihr mittlerweile berühmtes World Food Café, in dem sie köstliches vegetarisches Essen nach Rezepten anbieten, die sie auf ihren abenteuerlichen Reisen durch ferne Länder gesammelt haben. Ihr mit stimmungsvollen Fotos ausgestattetes Buch ist eine wunderbare Kombination von Rezepten mit kurzweiligen Reiseanekdoten. Dieses besondere Kochbuch wird jeden abenteuerlustigen Gourmet oder kulinarisch interessierten Reisenden begeistern.

16 Leute haben mitgemacht, ich habe viele Links bekommen und das Meiste sagt mir auch zu, so dass ich so nach und nach vieles nachkochen werde.

Den Job der Glücksfee habe ich an Random.org gegeben, dort kann man prima die Teilnahmerzahl angeben und Random.org zieht dann einen Gewinner, oder, wie in unserem Fall, eine Gewinnerin. Seht selbst:

Herzlichen Glückwunsch!!! Melde Dich doch bitte bei mir, damit ich Dir das Buch zukommen lassen kann!

Vielen Dank an alle für’s Mitdenken und noch einen schönen Rosenmontag! *helau*

09
Nov
10

Fast Food: Pasta mit gebratenem Chicoree und Kapern-Balsamico-Sauce

Geplant für eine wirklich schnelle Mahlzeit zwischendurch war eigentlich Nudeln mit Ketchup. Das war der Plan und herausgekommen ist ein Resteessen einmal quer durch die Vorräte, ein schnelles noch dazu. Von einem Rezept, das noch nicht verbloggt ist, waren Hörnchen-Nudeln übrig geblieben, außerdem warteten noch zwei Chicoree auf ihren Einsatz und nur der Ketchup steht jetzt immer noch im Kühlschrank, ein Überbleibsel vom Grillen. Da soll er dann auch erstmal bleiben.

200g Hörnchennudeln
2 Chicoree
2 EL Kapern
2 EL Balsamico-Essig
2 EL Ahornsirup
ein Schuß Rotwein

Die Nudeln kochen.

In der Zwischenzeit den Chicoree längs vierteln und mit etwas Olivenöl in einer Pfanne von allen Seiten gut braten, salzen und pfeffern. Aus der Pfanne nehmen.

In der gleichen Pfanne die Kapern mit Essig und Ahornsirup braten, mit etwas Wasser ablöschen und einen Schuss Rotwein hinzugeben. Einkochen lassen.

Den gebratenen Chicoree in Stücke schneiden und in die Pfanne zurückgeben, nochmal erhitzen und die gekochte Pasta daruntermischen.

Sehr schnell und sehr viel besser als die geplanten Nudeln mit Ketchup 😉 Allerdings war es derart improvisiert, dass ich nicht weiß, ob mir das nochmal genauso gelingen würde.

Unser November-Beitrag für Mipis Dauerkochevent Cucina rapida:

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

11
Nov
09

Walnuss-Pesto

walnusspesto

So gerne wir im Sommer Basilikumpesto mögen, ist unser Herbst- und Winterfavorit doch immer das Walnuss-Pesto. Schnell und einfach hergestellt, lässt es sich danach auch noch für einige Zeit im Kühlschrank lagern und vielseitig einsetzen.

100 g Walnusskerne
100 g Parmesan
2 Knoblauchzehen
zusammen in der Küchenmaschine (alternativ: im Mörser) zerkleinern.

4 El. gehackte glatte Petersilie
35 g gehackte Kapern
Saft von einer halben Zitrone
frisch gemahlener Pfeffer
dazugeben und alles zu einer Paste verrühren.

Dann 75 ml Olivenöl dazugeben und vermischen. Zusammen ergibt das knapp ein 400 ml Schraubglas voll.

Man benötigt pro Person z.B. zu Pasta nur 1 1/2 – 2 EL des Pestos, die kurz vor Kochzeitende der Pasta mit dem Kochwasser zu einer Soße verrührt werden. Anstatt Pasta geht auch geröstetes Brot, Reis, Kartoffeln…

Für den Vorrat bitte nach Entnahme der benötigten Menge mit Olivenöl abdecken.

Haltbarkeit: ca. 2-3 Wochen im Kühlschrank.

12
Okt
09

Mozzarella affumicata

Mozzarella affumicata

Zu der von der Buntköchin proklamierten Mozzarella-Revolution steht natürlich auch der Niederrhein hilfreich zur Seite.

Blogevent | Mozzarella Revolution | 1.10.-31.11.09

In meinen drei Monaten Umbrien habe ich dort geräucherten Mozzarella (= affumicata) kennen- und liebengelernt und ich dachte, das dies ein perfekter Versuch sein wird, den Mozzarella aus seinem Caprese-Joch zu befreien. Mozzarella affumicata haben wir in Pieve in einem sehr guten Lebensmittelladen kaufen können, hier werde ich probieren, ihn selber zu räuchern.

2 Büffel-Mozzarella a 250g
2 EL gesalzene Kapern (unsere waren aus Ligurien)
Oliven-Öl (wir hatten natürlich unser gutes
Campo-Öl)
wenige Blätter Basilikum
2 Tomaten

außerdem:Räucherofen
ein Räucherofen
etwas Räuchermehl

 

 

 

 

Den Räucherofen nach Anleitung befeuern und den Mozzarella darin ungefähr 7 – 10 Minuten räuchern. Wenn man ihn zu lange räuchert, wird der Mozzarella zu warm und schmilzt selbstverständlich. Wir haben zwischenzeitlich mal nachgeschaut, um das zu verhindern.

Mozzarella im Räucherofen

 

Anschließend vorsichtig entnehmen und abkühlen lassen.

 

Die gesalzenen Kapern gut abwaschen und abtropfen lassen.

 

Den Mozzarella vorsichtig in Scheiben schneiden und mit Kapern, Olivenöl und wenig Basilikumblättern anrichten.

Dazu schmeckt Ciabatta und in Scheiben geschnittene, leicht gesalzene und gepfefferte Tomaten.

Mozzarella, fertif geräuchert

Wer keinen Räucherofen hat, kann einen flachen Topf mit Alufolie auslegen, das Räuchermehl darauf geben und anschließend auf dem Herd erhitzen, bis das Räuchermehl gut raucht. Einen passenden Gitterrost im Topf mit dem Mozzarella belegen und mit geschlossenem Deckel räuchern. Vorzugsweise draußen.

Mozzarella affumicata, olio e capperi

Mozzarella affumicata vereint in sich den Rauchgeschmack eines guten Scarmoza und die fast zerfließende, mürbe Konsistenz eines guten Büffelmozzarellas. Ich kann ihn mir auch gut als Zutat für eine Pizza, im Salat oder Auflauf vorstellen. Aber – es wird nach diesem Räuchererfolg auch nicht der letzte Mozzarella sein, der im Rauch landet.

25
Mai
09

Senfei mit Kartoffel-Püree

pochierte Eier mit Senfsauce und Kartoffel-Püree

„Daran sollt ihr sie erkennen…“, wie ein guter Bekannter mal so schön sagte, als von circa acht Personen nur die drei, die in der DDR aufgewachsen waren, sich voller Begeisterung einem Topf mit Senfeiern näherten und keiner daran vorbeigehen konnte, ohne nicht wenigstens ein Ei zu stiebitzen…

Auch ich kann’s (und will’s) nicht verleugnen. Und wenn ich nun auch schon mehr als die Hälfte meines Lebens im Rheinland wohne – Eier mit Senfsauce und Kartoffel-Püree schmecken immer noch richtig gut.

Für die Senfsauce:
100 ml – 150 ml Senf (den preiswerten, mittelscharfen aus’m Glas, nur so schmeckt’s wie früher)
2 EL Kapern
1 EL gehackten Dill
20 g Mehl
500 ml Milch

Für die Eier:
4 Eier
5 EL Essig
3 EL Kapernsud

Für das Kartoffelpüree:
5 große Kartoffeln
1/2 Bund glatte Petersilie
je 50 ml Sahne und Milch
Salz, Muskatnuss

Das Mehl in einem Topf anrösten, ohne dass es braun wird und mit der Milch aufgießen. Unter ständigem Rühren warten, bis die Milch eindickt. Den Senf und die Kapern dazu, etwas salzen. Warm stellen und kurz bevor die Eier kommen, den gehackten Dill unterrühren.

In einem Topf Wasser mit 5 EL Essig und 3 EL Kapernsud zum Kochen bringen. Die Eier einzeln aufschlagen und vorsichtig in das siedende Wasser gleiten lassen. Nach 5 – 7 Minuten Kochzeit mit einem Schaumlöffeln herausheben und in die warme Senfsauce legen.

Die Kartoffeln schälen, würfeln und kochen. Dann das Wasser abgießen, 50 ml Milch, 50 ml Sahne und 2 EL Butter unterrühren und mit einem Kartoffelstampfer pürieren. Abschmecken mit Salz und frisch geriebener Muskatnuss und einen halben Bund gehackte glatte Petersilie unterrühren.

Dazu hatten wir Kopfsalat mit einem Sauerrahm-Dressing.

Wirklich gut. Wie früher.




Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs