Posts Tagged ‘mozzarella

26
Jul
11

Nudelnester Caprese

Immer, wenn Herr Mestolo nicht da ist, muss ich ganz für mich alleine kochen, es sei denn, ich entere anderer Leute Küchen, um mich da durchzuschnorrenkochen.

Dies hier ist aber ein Ganz-für-mich-alleine-Rezept, im Ofen überbackene Pasta, eigentlich Mini-Nudelaufläufe im Handtaschenformat. Die Mengen reichen für eine Person, allerdings eignet sich das Rezept auch prima als Vorspeise und dann wäre ein Nudelnest pro Person ausreichend.

Da ich die Befürchtung hatte, dass die Nester im Ofen schnell trocken oder / und zu knusprig werden, hatte ich jedes Nest so geformt, dass ordentlich Füllung reinpasst. So blieben sie tatsächlich schön saftig, lediglich am oberen Rand war’s etwas knuspriger.

1 große rote Tomate, entkernt und gewürfelt
2 kleine gelbe Tomaten, entkernt und gewürfelt
ein paar Blätter Basilikum, in Streifen geschnitten
1 Knoblauchzehe, in feine Scheiben geschnitten
120g frische oder vorgekochte Spaghetti
1/2 Mozzarella, klein gewürfelt
Pfeffer, Salz
Olivenöl
1 Ei
etwas Sahne

Den Backofen auf 200° vorheizen.

Die Tomatenwürfel, den Knoblauch, Basilikum und den Mozzarella miteinander mischen, pfeffern und salzen und etwas Olivenöl dazugeben.

Das Ei und die Sahne mit etwas Salz miteinander verquirlen.

Die Spaghetti im Sahne-Ei-Gemisch eintauchen und so lange verrühren, bis jede Nudel darin gebadet ist.

Eine Muffinform mit Öl auspinseln (ich brauchte drei Mulden)

Die Spaghetti, am besten mit den Händen in die Mulden legen, ein Nest formen.

Sollte vom Ei-Sahne-Gemisch noch etwas übrig sein, darüber gießen.

In die Nester jetzt reichlich vom Tomatensalat geben.

Im Backofen ca. 10min überbacken. Aus den Förmchen lösen und servieren.

Dazu gab es den restlichen Tomatensalat. Nur zu zweit hätte es noch besser geschmeckt. 🙂

Advertisements
30
Jun
11

Heiße Tage, kalte Küche: Insalata Tricolore

Jetzt ist ja seid einigen Tagen entweder knalleheiß oder so schwül, das allein schon die Vorstellung, für längere Zeit am Herd zu stehen, Hitzewellen bei mir auslöst. Deswegen ein paar Rezepte für die heißen Tage, mit einem Minimum an Herdzeit und einem Maximum an Erfrischung.

Die Bohnen sollten eigentlich irgendwie in eine Suppe oder zu Pasta oder wie auch immer, die Hitze um uns herum machten sie kurzerhand zu Salatbohnen.

300g grüne Bohnen, bissfest gekocht und in Stücke geschnitten
5 Radieschen, geachtelt
frischer Kerbel, nur die Blättchen
Schnittlauch, in feine Ringe geschnitten
2 EL Pinienkerne, fettfrei angeröstet
1 Mozzarella, klein gewürfelt
3 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
Rucola, geschnitten

Dressing:
3 EL Erdbeeressig
2 EL weißer Balsamico
Pfeffer, Salz
1 frische Knoblauchzehe, sehr fein gehackt, wahlweise gepresst
4 EL Rapsöl

Die Zutaten für das Dressing mischen und gut verrühren.

Alles andere, außer dem Mozzarella und den Pinienkernen ebenfalls in einer Schüssel mischen und mit dem Dressing übergießen.

Mit dem Mozzarellawürfeln und den Pinienkernen anrichten und mit ein paar Kerbelblättchen garnieren.

Prima Salat, auch für‘s Büro oder Picknick.

31
Mrz
11

Die Mozzarella-Revolution – reloaded

Foodblogger-Kollegen, die schon etwas länger dabei sind, werden sich erinnern, an die im Oktober 2009 von der Buntköchin ausgerufenen Mozzarella-Revolution.

Die Buntköchin bloggt leider nicht mehr, die Mozzarella-Revolution habe ich nicht vergessen 🙂 und werde sie deshalb wenigstens hier und heute am Niederrhein nochmal aufleben lassen.

Eine feine Kombination, gekrönt durch einen fruchtigen Essig in der Vinaigrette und umtänzelt von Kapern – unser Beitrag zum Gartenkochevent „Kapern“ vom Gärtner-Blog.

Garten-Koch-Event März 2011: Kapern [31.03.2011]

1 Avocado
1 Aubergine
2 Büffelmozzarella
4 Radieschen
Rucolasprossen
3 EL Erdbeeressig
2 EL Öl
1 TL Kapern
Pfeffer, Salz

Die Aubergine in ca. 7mm dicke Scheiben schneiden. Von beiden Seiten kräftig salzen und beiseite stellen.

Die Radieschen in feine Würfel schneiden.

Essig, Öl, Pfeffer und Salz zu einer Vinaigrette verrühren.

Die Avocado schälen und in Scheiben schneiden. Um ein Anlaufen zu vermeiden, die Avocadoscheiben in der Vinaigrette zwischenlagern.

Den Mozzarella ebenfalls in Scheiben schneiden.

Die Auberginenscheiben unter fließendem Wasser gut abspülen und mit einem Küchentuch abtrocknen. In einer Grillpfanne Öl erhitzen und die Auberginenscheiben von beiden Seiten braten, salzen und pfeffern.

Das Gesamtkunstwerk auf einem Teller wie folgt anrichten:

Eine Auberginenscheibe, eine Avocadoscheibe, eine Scheibe Mozzarella, Rucolasprossen, eine Scheibe Aubergine und zum Abschluss eine Scheibe Avocado.

Das Dressing mit den Radischenwürfeln und den Kapern vermischen und dekorativ neben und über dem Türmchen verteilen.

Mit Rucolasprossen abschließend aufhübschen und servieren.

Die Kombination mit dem absolut köstlichen Erdbeeressig, der etwas Süße in die Gesamtkomposition gebracht hat und somit ein guter Gegensatz zu den Kapern war. Eine Vorspeise, mit der man durchaus Eindruck schinden kann.

27
Okt
10

Sfogliata di Pane Carasau

Pane Carasau (auch Carta da musica genannt), ist ein traditionelles, sehr dünnes und knuspriges Fladenbrot aus Sardinien.

Ursprünglich wurde es wohl für die Hirten, die früher lange Zeit von zu Hause wegblieben, gebacken, da es sehr haltbar ist.
Mit und für Pane carasau gibt es schöne Rezpte, eines stelle ich heute vor, eine Art Lasagne mit viel frischem, fast rohem Gemüse und Büffelmozzarella.

Pane carasau ist auch im Versandhandel zu beziehen, kostet da allerdings ein vielfaches mehr als in Italien. Unseres hier ist ein Restbestand aus dem Sommerurlaub.

Für 4 Personen:

4 – 5 Scheiben Pane Carasau
4 Paprikaschoten, rot, orange oder gelb
200g Büffelmozzarella
3 EL schwarze Oliven, entsteint
3 Tomaten
3 Sardellenfilets
2 Knoblauchzehen
Basilikum
4 Frühlingszwiebeln

Die Paprikaschoten vierteln und bei 200° im Backofen garen, bis sie braun sind und sich die Haut abziehen lässt.

Die Paprika enthäuten und in schmale Streifen schneiden, diese mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und zwei gepressten Knoblauchzehen marinieren.

In der Zwischenzeit die Tomaten entkernen und würfeln, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.

Den Mozzarella würfeln und die Sardellenfilets waschen, trocknen und sehr sehr klein schneiden.

Die Oliven halbieren und den Basilikum grob zerkleinern. Dann alles zusammen mischen – außer den Mozzarella – und in einer ausreichend großen Auflaufform abwechselnd Pane carasau, Gemüse und Käse schichten. Mit Brot abschließen und obenauf noch Käse streuen.

Für 8 – 10 min bei 200° im Ofen aufwärmen und genießen. Schmeckt himmlisch und ist einfach und relativ schnell zubereitet.

09
Sep
10

Salbei-Risotto mit grünen Bohnen und Mozzarella

Oha, wenn mir jemand vorher gesagt hätte, dass Mozzarella im Risotto zu einem ähnlichen Kampf führt wie der von Frodo mit dem Spinnennetz, hätte ich den sicher nicht ins Risotto getan. Den Mozzarella meine ich, nicht den Frodo. Aber, glücklicherweise hat’s keiner gesagt, weil uns wäre ein richtig gutes Risotto entgangen.

Obwohl dieses Risotto vor allem durch die herrliche Salbei-Note, denn durch den Mozzarella besticht. Aber die Alternative wäre Feta gewesen und der hätte sicherlich mit seiner Dominanz den feinen Salbeigeschmack verdrängt.

Grundlage für dieses Rezept ist ein normales Risotto bianco, hier schon unzählige Male gekocht und sicher hinlänglich bekannt.

300g frische, grüne Bohnen
6 – 8 Blätter getrockneten Salbei
5 Blätter frischen Salbei
220g Risotto-Reis
125g Büffel-Mozzarella
50g Parmesan, gerieben
1 EL Butter
100 ml Weißwein
Gemüsebouillon

Zu der angeschwitzten Zwiebel und dem Reis kommen noch 6 – 8 Blätter getrockneten Salbei, dann wird das Risotto wie bekannt gekocht.

In der Zwischenzeit werden die Bohnen geputzt und blanchiert und danach in mundgerechte Stücke geschnitten.

Wenn das Risotto fertig ist, die geschnittenen Bohnen und einige Blätter frischen Salbei, in ganz feine Streifen geschnitten, unterrühren.

Pfeffern und salzen und dann den Parmesan, die Butter und den gewürfelten Mozzarella dazu geben, umrühren und noch einige Minuten mit geschlossenem Deckel ruhen lassen.

Anrichten und dabei aufpassen, dass man nicht in den Fängen der Käsefäden hängen bleibt und rasch servieren. Köstlich, fanden wir.

Das mit Schnittlauch gebundene Bohnenpäckchen an der Seite ist optional und diente nur zur Deko, die natürlich auch verspeist wurde.

28
Jul
10

Auf die Schnelle: Hörnli-Salat Caprese

Für diesen Salat braucht’s wirklich nicht viel und trotzdem ist er unglaublich vielseitig einsetzbar und beliebt. (Vielseitig einsetzbarer Salat – manchmal schreibt man doch’n ganz schönen Blödsinn zusammen…)

Aber eigentlich stimmt’s: der kommt lieb mit ins Büro, er setzt sich beim Picknick nett daneben, stört in der Schule nicht, ärgert keine Tiere beim Zoobesuch und im Schwimmbad muss man auch nicht ständig auf ihn aufpassen. Ein absoluter Allrounder, der in meinem Bekanntenkreis bisher immer gut angekommen ist. Ist aber auch eigentlich kein Wunder, ist dieser Salat doch ein Cousin vom Mozzarella Caprese (mit Tomaten und Basilikum) und das mag doch eigentlich auch fast jeder.

150g kleine Pasta
3 Tomaten
1 Büffelmozzarella
Peffer, Salz
weißer Balsamico (dunkler geht auch, ändert nur die Optik)
Olivenöl
Basilikumblätter

Die Pasta kochen, abgießen und etwas auskühlen lassen.

Die Tomaten entkernen und würfeln.

Den Mozzarella ebenfalls würfeln.

Tomaten, Basilikumblätter und Mozzarella vermischen, pfeffern, salzen.

Die Nudeln dazu geben, vorsichtig unterheben und mit Essig und Öl abschmecken.

Mit einigen Basilikumblättern garnieren.

Keine große Kunst, aber manchmal sind doch die einfachsten Dinge die Besten.

19
Jul
10

Wenn der Mozzarella Fave küsst…

Wem der ewige, schon hundert Mal gegessene Caprese-Salat aus Tomaten, Mozzarella und Basilikum zu langweilig geworden ist, dem sei diese Variante, Mozzarella zu genießen, nur wärmstens ans Herz gelegt. Ich bin sehr angetan davon, nicht umsonst fiel mir nur der verklärt-schwülstige Titel zum Blogeintrag heute ein.

500g dicke Bohnen
250 g Büffelmozzarella
Salz
1 kleine Schalotte
4 Stiele Bohnenkraut, davon die Blätter
1 Tl Senf
1 El Honig
5 El Weißweinessig
Pfeffer
80 ml Olivenöl

Die Bohnen aus den Schoten holen und in kochendem Salzwasser 2-3 min garen, abschrecken und abtropfen lassen.

Die Bohnenkerne aus den Häuten drücken.

Die Schalotte sehr fein würfeln. Bohnenkrautblätter von den Stielen zupfen.

Für die Vinaigrette Senf, Honig, Essig, Salz und Pfeffer gut verrühren.

Das Olivenöl zugeben und mit dem Schneebesen aufschlagen. Danach die Schalottenwürfel und Bohnenkrautblätter dazu geben.

Die Vinaigrette mit den Bohnenkernen mischen, etwas ziehen lassen.

Den Mozzarella in möglichst dünne Scheiben schneiden und auf einem Teller auslegen. Dabei die Mitte frei lassen.

Die Bohnen nun in der Mitte ablegen und die Vinaigrette auf dem Mozzarella verteilen.

Unglaublich gut, mit der süßsauren Vinaigrette und den Bohnen, ich war begeistert. Voraussetzung ist natürlich immer ein guter Büffelmozzarella und nicht die schwammartigen Gebilde, die hier in Deutschland allgemein hin als Mozzarella verkauft werden 😉

Und noch ein Montags-Peperönchen:

Auch wenn ich die Hoffnung auf Früchte langsam aufgebe, freue ich mich doch daran, wie schön es wächst.






Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs