Posts Tagged ‘quiche

08
Apr
11

Bärlauch-Woche: Quietschgrüne Quiche

Da ist sie schon wieder vorbei, die Bärlauch-Woche.

Obwohl – ich könnte noch, wir hätten sogar noch Bärlauch. Aber vielleicht koche ich einfach etwas mit Bärlauch, esse das und blogge es dann gar nicht. 🙂

Ich mag Bärlauch, immer noch, auch nach dieser Woche. Abschließen möchte ich mit einem kleinen Farbtupfertörtchen, inspiriert von diesem Rezept bei New Kitch on the Blog, das nun fast ein Jahr schon in meinem Nachkochstapel schlummerte. Den Teig habe ich abgewandelt und einen Quark-Öl-Teig gemacht, Mürbeteig mag ich nämlich nicht sooo gern. Außerdem haben wir uns statt für eine große Quiche  für zwölf kleine entschieden und sind damit zu viert sehr gut satt geworden. Ich mag die kleinen Dinger einfach lieber, ich finde, sie sehen so hübsch aus.

125 g Magerquark
1 Ei
2 EL Milch
4 EL Öl, Salz
250 g Mehl (+ Mehl für die Arbeitsfläche)
2 TL Backpulver
Salz
2 EL Olivenöl
Fett für die Form

1 Bund Bärlauch
3 Eier
200 ml Sahne
50 g Crème Fraîche
2 Schalotten, sehr fein gehackt
Salz, Pfeffer
1 große Handvoll Kirschtomaten oder kleine Rispentomaten

Für den Quark-Öl-Teig Quark, Ei, Milch, Öl und 1/2 TL Salz in einer Schüssel verrühren. Mehl mit Backpulver mischen.

Die Hälfte davon unter die Quarkmasse rühren, restliche Mehl-Mischung dann unterkneten.

Für den Belag Bärlauch waschen, trockenschleudern und grob hacken. Mit einem Pürierstab zusammen mit der Sahne pürieren.

Die Eier mit der Crème Fraîche verrühren und das Bärlauchpüree unterheben. Fein gehackte Schalotten dazugeben, vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Tomaten waschen und halbieren.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Den Teig in zwölf Teile schneiden und jedes Stück kreisrund ausrollen.

Die gefetteten Förmchen damit auslegen, dabei an den Seiten den Rand formen.

Die Bärlauch-Masse einfüllen und die Tomaten mit der Schnittfläche nach oben darauf verteilen. Im vorgeheizten Ofen ca. 35 Minuten backen. Dazu gab’s Salat.

Ein tolles Rezept, prima für das erste Picknick des Jahres.

Euch allen ein schönes Aprilsonnenfrühlingswochenende!!

Werbeanzeigen
16
Dez
09

Torta di verdure – Gemüsekuchen

Von den diversen Rezepten der letzten Tage lagen hier noch einige Reste herum, die alleine recht wenig, zusammen aber ein gutes Resteessen ergeben. Also rasch einen Mürbeteig geknetet und Steckrübe, Kartoffeln, Zwiebel, Lauch und Erbsen blanchiert, mit einigen Walnuss-Kernen gemischt – ab in den Ofen und nach 30 min hat man ein prima Resteessen, dass auch noch für den nächsten Tag reicht. Dann ist es ein Reste-Resteessen.

Für den Mürbeteig:
250 g Mehl
Salz
2 Eigelb
150g Butter, nicht zu warm
evtl. etwas Wasser

Diese Zutaten rasch zu einem Mürbeteig verarbeiten und diesen 30 min im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung:
2 Stangen Lauch, in Scheiben
4 sehr kleine Kartoffeln, in Scheiben
1/2 Steckrübe, dünn geschnitten
2 Handvoll TK-Erbsen
1 halbe rote Zwiebel
1 kleine Handvoll Walnusskerne, grob gehackt
3 Eier
125ml Sahne
125 ml Milch
Salz, Pfeffer, Muskat

In der Zwischenzeit das Gemüsek urz vorblanchieren und dann abschrecken. Beiseite stellen und etwas erkalten lassen.

Die 3 Eier mit der Sahne, der Milch, Salz, Pfeffer und einer Prise Muskatnuss gut verrühren. Wenn man mag, könnte man dann noch etwas Parmesan frisch gerieben dazu geben.

Den Ofen auf 180 – 200°C vorheizen. Eine Springform ausfetten.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 2-3mm dick ausrollen und in die Form legen, anschließend den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Ein Stück Backpapier auf den Teig legen, mit Erbsen o.ä beschweren und den Teig ca. 15 Minuten „blindbacken“. (Das habe ich mir aber diesmal gespart… )

Nach dem Blindbacken die Form wieder aus dem Ofen nehmen, Erbsen und Backpapier wieder entfernen. (Die Erbsen kann man wieder verwenden)

Dann das Gemüse auf dem Teig verteilen und mit dem Eier-Sahne-Gemisch aufgießen.

Bei 180°-200°C ca. 35-45 Minuten backen.

Dazu gab es Feldsalat mit einem Zitronen-Öl-Dressing.




Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs

Werbeanzeigen