Posts Tagged ‘ravioli



15
Feb
10

Rote Bete-Ravioli mit Mohnbutter

Bevor ich vor ca. 1,5 Jahren so langsam angefangen habe, vegetarisch zu kochen (und ich meine wirklich kochen, nicht Tüten auf und noch eine Paprika dazu geschnitten) kannte ich Rote Bete meist nur aus aus’m Glas, säuerlich eingelegt in verschiedenen Formen und Größen. Mochte ich auch hin und wieder, ist aber auf Dauer auch nicht Abend(essen)füllend. Das erste Rezept mit frischer roter Bete ist das eines guten Freundes und das ich hier auch schon mal verbloggt habe. Diese Suppe geht eigentlich immer, wenn’s mal schneller gehen soll, sie vereint alles Gute aus der Erde auf einem Teller – bodenständig und handfest.

Bei einem unserer Pastaexperimente haben wir dann schon einmal Rote Bete und Pasta miteinander verbunden, die Rote Bete diente hier aber lediglich farbgebend, für den Geschmack waren eher Maronen und Salbei zuständig.

Beim Surfen auf verschiedenen Blogs kam ich dann mehr zufällig auf den Blog Food for Angels und Devils und fand die Anregung für Ravioli mit roter Bete in der Füllung und Mohnbutter dazu. Ich habe das Rezept nicht 1:1 so übernommen, da wir allein schon den Pastateig anders machen.

200g Hartweizengries
~ 120 ml Wasser
1 Prise Salz

1 rote Bete
2 EL Ziegenfrischkäse
2 EL nicht ganz fein gehackte Walnüsse
1 EL TK-Petersilie

1 EL Mohn
2 EL Butter

Pastateig macht Herr Mestolo ja mittlerweile im Schlaf, Wasser, Hartweizengries und Salz werden miteinander vermischt und zu einem Teig verknetet. Dieser sollte dann noch für ca. 30 min im Kühlschrank ruhen.

Bei der roten Bete haben wir zu einer eingeschweißten, vorgekochten gegriffen, diese eine rote Bete haben wir in die Moulinette geworfen, nachdem wir sie etwas kleingeschnitten haben und mittels des Messers dann klein gehackt, aber nicht komplett püriert.

Den Teig nochmal durchkneten und dann ausrollen, möglichst dünn und möglichst eckig. Das ist wie immer der Job von Herrn Mestolo.

Den ausgerollten Teig in ravioliausstecherbreite Streifen (hier waren es 5 cm) schneiden.

Mit dem Ravioli-Ausstecher auf den ausgerollten Streifen ganz leicht die Abstände der Ravioli markieren. In die Mitte jeder Markierung mittels zweier Teelöffel ein Häufchen Füllung setzen.

Eine zweite Bahn vorsichtig auf die erste legen und vorsichtig mit den Fingern um die Füllung herum andrücken, dies ist nötig, dass in den Ravioli nicht zu viel Luft befindet und sie dadurch im kochenden Wasser oben schwimmen.

Dann mit dem Ausstecher einzelne Raviolo ausstechen.

Reichlich Salz-Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Ravioli garen. Das dauert so ca. 3 – 4 Minuten.

Für die Mohnbutter, Butter schmelzen lassen und Mohn zufügen. Die Ravioli auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit der Mohnbutter servieren.

23
Dez
09

Ravioli mit Brot-Pilz-Salbei-Füllung

Wir hatten schon lange mal wieder Lust auf Ravioli. Während meiner 3 Monate Umbrien-Zeit hatten wir dort einmal aus Bergamo importierte Ravioli gegessen, die mit Brot und weiteren Zutaten gefüllt waren, die ich aber leider nicht identifizieren konnte. Es waren gekaufte, aber handgemachte Ravioli und diese dienten als heute Vorlage für meine Ravioli, die allerdings eine deutliche Pilznote haben.

Sollte ich jemals in Erfahrung bringen, mit was die bergamaskischen Ravioli gefüllt sind, werde ich sie nachbauen. Heute gibt es eben diese mit Brot, Austernpilzen und Salbei.

Für den Ravioliteig:
200g Hartweizengrieß
Salz
110ml Wasser

Für die Füllung:
1 Scheibe Roggenbrot
10 Salbeiblätter
Austernpilze
Pfeffer, Salz

Hartweizengrieß, eine Prise Salz und das Wasser gut miteinander verkneten. Den Teig dann mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen. In der Zwischenzeit kann man prima die Füllung vorbereiten.

Zugedeckt...

Das Roggenbrot entrinden und würfeln, zerkrümeln und mit 2 EL Sahne weichen.

Die Austernpilze putzen und in Streifen schneiden, dann in wenig Olivenöl braten.

Die gebraten Pilze und die Salbeiblätter fein hacken und zusammen mit dem Brot vermischen.

Den Teig nochmal durchkneten und dann ausrollen, möglichst dünn und möglichst eckig. (Das macht immer Herr Mestolo, der kann gut eckig ausrollen…)

Den ausgerollten Teig in ca. 7 cm breite Streifen schneiden.



Mit dem Ravioli-Ausstecher auf den ausgerollten Streifen ganz leicht die Abstände der Ravioli markieren. In die Mitte jeder Markierung mittels zweier Teelöffel ein Häufchen Füllung setzen.


Eine zweite Bahn vorsichtig auf die erste legen und vorsichtig mit den Fingern um die Füllung herum andrücken, dies ist nötig, dass in den Ravioli nicht zu viel Luft befindet und sie dadurch im kochenden Wasser oben schwimmen.


Dann mit dem Ausstecher einzelne Raviolo ausstechen.


Reichlich Salz-Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Ravioli garen. Das dauert so ca. 3 – 4 Minuten.




Garnieren mit Resten der Austernpilze, in Streifen geschnitten und gebraten, sowie etwas Salbei-Butter.

17
Mai
09

Ravioli grande di caprette

Ravioli mit karamelisierten Walnüssen

Durch Verwendung eines Ziegencamemberts, gemischt mit Ziegenfrischkäse wird die Füllung wunderbar cremig und in Kombination mit den Brennnesseln sehr geschmacksintensiv. Sicher könnte man statt der Brennnesseln auch Spinat nehmen, allerdings sind Brennnesseln in ihrem Geschmack eben sehr viel kräftiger und passen somit gut zum Ziegenkäse. In Verbindung mit der dezenten Süße der gepfefferten und karamelisierten Walnüsse enstehen hier ganz besondere Ravioli mit einer ungewöhnlichen Füllung. (Rezept für 4 Personen.)

Für die Ravioli:
500g Hartweizengrieß, Wasser, Salz
200g Ziegencamenbert
100g Ziegenfrischkäse
3 Knoblauchzehen
250g Brennnessel-Blätter

Aus dem Hartweizengrieß, Wasser und Salz einen Pastateig vorbereiten und diesen 30 Minuten ruhen lassen.
Die Brennnessel-Blätter in kochendem Wasser kurz blanchieren und abtropfen lassen. Im Mixer pürieren und das Püree etwas über einem feinen Sieb ausdrücken.
Den Camembert entrinden und mit dem Frischkäse in einer Schüssel zusammen mit den 3 gepressten Knoblauchzehen und dem Brennnessel-Püree vermischen.
Den Pastateig dünn ausrollen und in ca. 7cm x 7cm große Quadrate schneiden. Auf je ein Quadrat mittels zweier Teelöffel eine Portion Ziegenkäse-Brennnessel-Füllung legen und mit einem anderen Teig-Quadrat bedecken. Mit einer Gabel den Rand gut andrücken. Wir hatten hier pro Person als Hauptgericht (neben Vor- und Nachspeise) fünf Ravioli geplant und es war reichlich.

Für die karamelisierten Walnüsse:
Zucker
Pfeffer
150g Walnuss-Kerne

Die grob gehackten Walnuss-Kerne in einer Pfanne anrösten. Mit der Pfeffermühle pfeffern und dann 2 – 3 EL Zucker darüber streuen und unter ständigem Wenden die Nüsse karamelisieren. Auf einem Teller ausbreiten und abkühlen lassen.

Für den Joghurt:
250g Ziegenjoghurt
3 Knoblauchzehen
80g Walnuss-Kerne
150g Brennnessel-Blätter
3 EL Öl
Salz

Die Brennnessel-Blätter in kochendem Wasser kurz blanchieren und abtropfen lassen. Die blanchierten Brennnessel-Blätter mit dem Joghurt und den anderen Zutaten im Mixer fein pürieren.

Mit dem Brennnessel-Joghurt dann auf den Tellern einen Spiegel vorbereiten.
In reichlich kochendem Wasser die Ravioli garen, bis sie an die Wasseroberfläche steigen. Mit einer Schaumkelle die Ravioli vorsichtig aus dem Wasser holen und gut abtropfen lassen.
Die gekochten Ravioli auf dem Joghurtspiegel anrichten, mit etwas Pfeffer und den karamelisierten Walnüssen toppen und servieren.

24
Apr
09

Fremdkochen: Ravioli gefüllt mit Bärlauch-Pesto

Bärlauchpesto-Ravioli

Aufregung im Hause Mestolo. Mein erstes Fremdkochen. Wie kocht man fremd? Und noch viel spannender ist die Frage, was? Bärlauch-Quark? Risotto? Gratin? Hatten wir gestern, hatten wir vorgestern, mag ich nicht so gern. Also, dann das 8. Pesto. Och nöööö…

Doch! Ich entscheide mich also für das Bärlauchpesto mit Mandeln nach Vorlage von Lamiacucina, um mein Fremdkoch-Debüt zu geben.

Pasta alla chitarra waren eine Idee dazu, letztendlich entscheide ich mich zu Gunsten der Abwechslung für hausgemachte Ravioli, gefüllt mit einer Creme aus Bärlauchpesto und Ricotta und hoffe dennoch, damit auch die Kriterien des Fremdkochens erfüllt zu haben.

Für den Ravioliteig:
300g Hartweizengrieß
Salz
~130 ml Wasser

Für die Füllung:
150g Ricotta, im Handtuch abgetropft
200g Bärlauchpesto mit Mandeln

Hartweizengrieß, eine Prise Salz und das Wasser gut miteinander verkneten. Anfangs erscheint der Teig zu trocken und scheint keine homogene Masse zu werden – Geduld haben und kneten, man kommt mit viel weniger Wasser aus als gedacht. Den Teig mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen.

Ricotta und Bärlauchpesto mit Mandeln miteinander vermischen.

MaterelloDen Teig nochmal durchkneten und vierteln. Ausrollen, möglichst dünn. Gelingt sicher besser mit einer Nudelmaschine, sowas kommt uns allerdings nicht in die Küche, wir benutzen ein Nudelholz, seit neuestem sogar ein traditionelles Matterello, importiert aus Italien. Den ausgerollten Teig in ca. 7 cm breite Streifen schneiden.

Unsere zweite Küchenhilfe heute ist ein Ravioli-Austecher. Mit diesem auf den ausgerollten Streifen ganz leicht die Abstände der Ravioli markieren. Bärlauch-Pesto mit RicottaIn die Mitte jeder Markierung mittels zweier Teelöffel ein Häufchen Füllung setzen.

 

Zugedeckt...

Eine zweite Bahn vorsichtig auf die erste legen und vorsichtig und nur sehr leicht mit den Fingern um die Füllung herum andrücken. Dann mit dem Ausstecher einzelne Raviolo ausstechen und auf einem bemehlten Brett zwischenlagern.

Ravioli-Zwischenlager

Reichlichst Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Ravioli garen. Hier ist manchmal die Schwierigkeit, dass sich zuviel Luft im Raviolo befindet, so dass man sich nicht auf die herkömmliche Art und Weise darauf verlassen kann, wann die Pasta fertig gekocht ist (frische Pasta steigt an die Oberfläche, wenn sie gar ist).

Garnieren nach Belieben mit geschnittenem oder ganzem Bärlauch, Mandelhobeln und / oder Parmesanspänen, etwas frisch gemahlenem Pfeffer.




Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Besucherzahlen:

  • 1.112.135 Topfgucker

Internationale Beobachter:

free counters

Wikio - Top Blog - Kochblogs

Wikio - Top Blog - Gastronomie

Blog Top Liste - by TopBlogs.de

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs