Posts Tagged ‘rote bete



14
Jan
10

Gebratene Jakobsmuscheln mit Rote Bete-Risotto und Kräutercreme

Der Weihnachtsmann hat mir noch mehr Bücher gebracht.

Eines ist von Jan Weiler, dessen Buch Maria, ihm schmeckt’s nicht mich Anfang letzten Jahres sehr begeistert hat. Es dürfte hinlänglich bekannt sein, Jan Weiler beschreibt darin äußerst amüsant und mit viel Liebe zu italienischen Eigenheiten die Erlebnisse mit seiner italienischen Sippe, allen voran seinem Schwiegervater Antonio Marcipane. Mittlerweile gibt es das auch als Film, den kenne ich allerdings noch nicht.

Zurück zum Weihnachtsmann. Der brachte mir nun also ein Buch von eben diesen Jan Weiler und es heißt: Das Marcipane Kochbuch und in Zusammenarbeit mit dem Koch Corbinian Kohn entstanden. Jan Weiler und Corbinian Kohn führen am Starnberger See die Vinoteca Marcipane.

Im Buch wechseln sich gute Rezepte und unterhaltsame Kurzgeschichten ab, das bleibt wohl nicht aus, wenn sich ein Koch und ein Schriftsteller zuammen tun. Begleitet von schönen Fotos. Die Rezepte sind gut, gut beschrieben und ansprechend präsentiert. Lange Rede, kurzer Sinn: mit nachfolgendem Rezept möchte ich mich am Dauerkochevent DKduW von Foodfreak beteiligen.

Hier also nun das Rezept.  Im Kochbuch standen die Mengenangaben für 4 Personen, hier runter gerechnet auf 2 Esser.

Für die Rote Bete:
1/4 l Gemüsebouillon
1/8 l Rotwein
1 kleine Rote Bete, geschält
etwas Aceto Balsamico
1 Thymianzweig

Für die Kräutercreme:
1 kleiner Becher Crème fraîche
1 Spritzer Zitronensaft
1 Prise Zucker
100 g frische Kräuter, gehackt (Petersilie, Schnittlauch, Thymian)

Für den Risotto:
500ml Gemüsebouillon
2 EL Olivenöl
1 kleine Schalotte
125 g Risottoreis (Carnaroli)
125ml Weißwein
Staudensellerie (mag ich nicht)
10 6 Jakobsmuscheln
etwas Mehl
3 EL Butter
50g Parmesan, frisch gerieben
Salz, Pfeffer

ZUBEREITUNG

1. Schritt: Zubereitung der Roten Bete
Gemüsebouillon, Rotwein und Balsamico sprudelnd aufkochen und den Thymian und die Rote Bete dazu geben.

Die Bete gar kochen, herausnehmen, abkühlen lassen und in kleine Würfel schneiden.

2. Schritt: Zubereitung der Kräutercreme
Alle Zutaten cremig miteinander verrühren und kühl stellen.

3. Schritt: Vorbereitung des Risotto
Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen und am Köcheln halten.
In einem anderen Topf das Olivenöl bei mittlerer Temperatur erhitzen und darin die gewürfelte Schalotte weich schwitzen, ohne das diese Farbe annimmt.

4. Schritt: Zubereitung des Risotto
Den reis einstreuen und die Temperatur höher schalten. Ab jetzt heißt es immer wieder rühren.
Nach 1 Minute sollte der Reis etwas glasig geworden sein.
Den Weißwein dazugießen und rühren, bis der Alkohol verflogen ist.

5. Schritt: Risotto fertigstellen
Die Temperatur reduzieren, eine Schöpfkelle Gemüsebouillon und eine Prise Salz zum Reis geben und rühren. Der Reis sollte nur leicht blubbern.

Sobald die Bouillon vom reis aufgesogen ist, den Vorgang wiederholen.

Immer wieder rühren. Nach 15 – 20 min sollte der Reis gar sein. Also weich, aber noch mit Biss.

6. Schritt: Vorbereitung der Jakobsmuscheln
Die Jakobsmuscheln in Mehl wenden und anschließend vorsichtig abklopfen, so das diese von einer dünnen Mehlschicht umhüllt sind.

7. Schritt: Risotto ruhen lassen
Risottotopf vom Herd nehmen, Butter, Parmesan und Rote Bete-Würfel vorsichtig unterheben und mit geschlossenem Deckel 3 min ziehen lassen.

8. Schritt: Zubereitung der Jakobsmuscheln
Während der Risotto-Ruhezeit in einer beschichteten Pfanne eine Mischung aus Öl und Butter erhitzen und die Jakobsmuscheln darin von jeder Seite 1 – 2 min braten.

Die Muscheln sollen nur Farbe annehmen und innen noch glasig sein.

9. Schritt: Servieren
Den Risotto auf den Tellern verteilen, die Jakobsmuscheln darauf anrichten und alles mit der Kräutercreme beträufeln.

Quelle: Jan Weiler, Corbinian Kohn „Das Marcipane Kochbuch“, Gräfe und Unzer, ISBN-10: 3833813962

Fazit: Das Rezept ist einfach und gut beschrieben und war dementsprechend nachvollziehbar nachkochbar. Die Geschichten im Buch sind unterhaltsam und kurzweilig, im Stil Jan Weilers. Die Bilder sind hübsch und im allgemeinen vereinen die Rezepte oft exotischeres mit heimischen Produkten. Mir gefällt das Buch sehr gut.

12
Jan
10

Randen-Türmli

Da wir noch Rote Bete hatten, war ich auf der Suche nach einem schönen Rezept, abseits der Suppenküchen.

Gefunden habe ich etwas bei Zorra aus dem Jahr 2006, das Randen-Türmli. Optisch und inhaltlich ansprechend, etwas vegetarisch zurecht gestutzt und fertig. Eine feine Vorspeise oder Beilage, wir hatten Baguette dazu.

2 EL Himbeer-Essig
4 EL Oliven-Öl
Salz, Pfeffer
2 Rote Beten, mittelgroß
1 hartgekochtes Ei
Ziegen-Feta, gewürfelt
2 EL Kürbiskerne, grob gehackt
Kürbiskernöl
glatte Petersilie, gehackt
Orange, etwas Saft und Filets

Aus Essig, Öl und den Gewürzen ein Dressing anrühren. Orangenfilets und 2 EL Saft dazu geben.

Das Ei, den Käse, die Kürbiskerne und die Petersilie mit der Sauce vermischen. Etwas ziehen lassen.

Jede Bete in dünne Scheiben schneiden.

Abwechselnd die Betescheiben mit dem Käse-Ei-Gemisch aufschichten (unten) oder -fächern (oben). Mit Kürbiskernöl beträufeln und servieren.

20
Nov
09

Rote Bete-Suppe mit Meerrettich

Rote Bete-Suppe

Nach den Zucchini hat der Kürbis Saison und mit ihm die Rote Bete… Anikó hatte beides in trauter Zweisamkeit vereint, wir haben bisher nur beides getrennt auf den Teller bekommen. Heute auch.

Heute eine wirklich schnelle Suppe, die durch die Meerrettich-Sahne nochmals einen besonderen Geschmack bekommt.

5 Karotten
2 große rote Beten
3 mittelgroße Kartoffeln
4 Lorbeerblätter
4 Wacholderbeeren
1 Zwiebel
600ml Gemüsebouillon
100ml Weißwein
2 EL Creme fraîche
2 cm frischen Meerrettich
Saft einer halben Zitrone
Salz, Pfeffer, Estragon
Olivenöl

Die Karotten, Beten und Kartoffeln in nicht zu feine Würfel schneiden.

Die Zwiebel halbieren und in Streifen schneiden.

Im Topf Olivenöl erhitzen, die Zwiebel anschwitzen und die Gemüsewürfel, sowie Lorbeer und Wacholder dazu geben, ebenfalls kurz mit anbraten.

Mit dem Weißwein ablöschen und die Bouillon angießen. Nach Geschmack getrockneten (oder frischen) Estragon dazu, nicht zu viel.  Salzen.

Das Ganze ungefähr 20 min köcheln lassen. Abschmecken mit frisch gemahlenem Pfeffer.

Den Meerrettich fein reiben und mit der Creme fraîche und dem Zitronensaft verrühren.

Die Suppe mit einem Klecks Meerrettich-Creme fraîche und einem Faden Olivenöl servieren.

Und während wir so saßen und aßen, dachte ich, dass sicher auch (natürlich ungesüßte) Heidelbeeren gut dazu gepasst hätten. Das nächste Mal…


16
Nov
09

Pastaexperiment #3: Think Pink!

Rote Bete-Pasta

Zeit für ein weiteres Pastaexperiment… Nach dem Pastaexperiment #1, wo wir Pasta mit Basilikum grün gesprenkelt haben und dem nächsten, ebenfalls in grün gehaltenen Pastaexperiment #2, Bandnudeln mit Brennnessel-Muster, musste diesmal doch mehr Farbe ins Spiel. Schwarze Pasta hatten wir auch schon, deshalb gab es diesmal Rote Bete in die Pasta, dazu – ganz herbstlich – Maroni und Salbei.

...alla Chitarra

Selbstgemachte Pasta aus

250g Hartweizengrieß
150ml Rote Bete-Saft
etwas Salz

12 Salbeiblätter
200g geschälte, vorgegarte Maroni

2 EL Butter
6 EL Olivenöl

Aus dem Hartweizengrieß, dem Rote Bete-Saft und dem Salz einen Pastateig herstellen und ihn ca. 30 min ruhen lassen.

Danach den Teig ausrollen. Durch den Saft ist er in seiner Konsistenz anders als herkömmlicher Pastateig und etwas schwerer auszurollen. Die ausgerollten Teigstücke auf die Chitarra legen und durch darüber rollen mit dem Wellholz hat man Spaghetti alla Chitarra.

Alternativ dazu lässt sich natürlich eine Nudelmaschine verwenden oder man kann die Pasta auch mit der Hand schneiden bzw. dem Pizzaroller.

Wasser aufsetzen.

IMG_5474 In der Zwischenzeit in einer Pfanne die halbierten Kastanien in Butter anbraten und die Salbeiblätter sowie zwei,  in sehr dünne Scheiben geschnittene, Knoblauchzehen hinzufügen. Alles zusammen vorsichtig weiterbraten,  allerdings darauf achten, dass der Knoblauch keine Farbe annimmt. 6 EL Olivenöl dazugeben.

Die Pasta kochen (dauert bei frischer Pasta ca. 2 min), abschütten und in der Pfanne mit der Maroni-Salbei-  Butter vermischen.

Auf einem Teller anrichten und heiß servieren.

26
Okt
09

Graupen-Risotto mit Rote Bete-Chips

Graupotto

Letztens haben wir ein vegetarisches Kochbuch (Anne-Katrin Weber,Vegetarisch durchs ganze Jahr, GUgeschenkt bekommen. Hatten wir auch noch nicht, also ein vegetarisches Kochbuch überhaupt, da ich ja meistens ziemlich freestyle koche.

Aufgeteilt in alle vier Jahreszeiten deckt das Buch ein doch recht breites Spektrum ab, wiederum dann nochmal unterteilt in Suppen, Snacks, herzhafte und süße Hauptgerichte und Desserts.

Auf den Herbstseiten fanden wir dann das Graupen-Risotto oder, wie Robert es nennen würde, Graupotto – schließlich ist ja kein Reis drin.

Farblich sehr ansprechend, geschmacklich sehr gut und somit ein passender Beitrag zum regelmässigen monatlichen Blog-Event von FoodFreak – Dein Kochbuch das unbekannte Wesen.

 Für das Risotto:
250g rote Bete
1 kleine Schalotte
Olivenöl
175 g Graupen
1 TL Thymianblättchen
1 Lorbeerblatt
2 Gewürznelken
80 ml Weißwein
600 ml Gemüsebouillion
Saft einer halben Zitrone
Salz, Pfeffer
75 g Pecorino

Die rote Bete schälen und in sehr klein würfeln, die Schalotte ebenfalls fein würfeln und in Öl glasig dünsten.

Rote Bete-Würfel, Nelken, Lorbeer, Thymian und die Graupen hinzufügen, andünsten und mit dem Weißwein ablöschen.

Mit der Gemüsebouillion aufgießen und alles köcheln lassen, bis es gar ist (25 – 30 min)

Lorbeer und Gewürznelken herausnehmen (wem das gelingen mag bei zwei Nelken im Topf, sei dahin gestellt – Herr Mestolo hatte sie dann mitgegessen).

Den Zitronensaft unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Käse auf dem auf den Tellern angerichteten Risotto darüberhobeln und mit den Chips garnieren.

Für die Chips:
1/2 rote Bete, in 1mm dicke Scheiben gehobelt
Olivenöl
(Im Buch wurden die Chips in einem halben Liter Öl frittiert. Weil mir das zuviel Öl war für nur ein paar Chips, habe ich sie in der Pfanne mit weniger Öl, nur leicht schwimmend, frittiert.)




Mestolo: DAS vegetarische Kochblog!

Vegetarische Küche, möglichst biologisch, regional und saisonal - mit Ausnahmen. Einmal wöchentlich geöffnet.

"Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer." Wolfram Siebeck

Koch-Events:

Besucherzahlen:

  • 1.115.992 Topfgucker

Internationale Beobachter:

free counters

Wikio - Top Blog - Kochblogs

Wikio - Top Blog - Gastronomie

Blog Top Liste - by TopBlogs.de

Was ich wichtig finde:

Ärzte ohne Grenzen - Gesundheit ist ein Menschenrecht

Kochbuch:

Rezeptebuch

Und außerdem:

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Küchenblogs